Gamescom 2018 – Warteschlangen, Shitstorms und coole Entdeckungen

Die Gamescom feiert dieses Jahr zehnjähriges Jubiläum. Die Gamescom und ich feierten am Dienstag und Mittwoch nulltes Jubiläum! Hier mein exklusiver Bericht als Gamescom 2018-Rückkehrer, noch vor deren offiziellem Abschluss am morgigen Samstag. Über Warteschlangen, Shitstorms und coole Entdeckungen.

Miese Bezahlung und Geringschätzung – Selbstversuch bei Textbroker

Ein Stundenlohn von 2,60 € und kein Dankeschön vom Auftraggeber? Wo gibt’s denn sowas? Im Freelancer-Bereich auf dem Textbroker-Schreibportal! Heute gibt es mal ein paar Einblicke in die Abgründe als Autor bei Textbroker. Ich habe das vor einiger Zeit mal selbst probiert, aber schnell wieder aufgegeben – die mangelnde Wertschätzung schlug mir noch mehr auf den Magen als die obszön schlechte Bezahlung. Meine Erfahrungen sollen hier als Beispiel dafür dienen, dass Freelancer von einem Mindestlohn von 8,50 € oft nur träumen können.

Was ist ein Hohlweg und warum sind Hohlwege interessant?

Ein Hohlweg ist ein unbefestigter Weg, der sich durch lange Nutzung mit Fahrzeugen und Erosionsprozesse tief in das Gelände eingeschnitten hat. Da im Mittelalter Straßen nicht befestigt waren, sind Hohlwege oft Relikte historischer Straßen, die man heute noch sehr häufig in Wäldern sehen kann. Auf dieser Seite erfahrt ihr, was ein Hohlweg ist und wie sie aussehen, wie sie entstehen, wo man sie findet und vieles mehr.

Der Verlauf von Straßen von der Römischen Zeit bis ins Mittelalter

Straßen sind für uns selbstverständlich, sie bringen uns schnell von A nach B. Ist ein Berg im Weg, fahren wir durch einen Tunnel. Brücken überspannen weite Täler. Und so führen Straßen möglichst schnell zum Ziel. Das war aber nicht immer so. Andere Zeiten hatten andere Ziele und andere Möglichkeiten und daher auch andere Anforderungen an den Verlauf von Straßen. Dass über Jahrhunderte viele Straßen sogar absichtlich auf Bergen statt im Tal verliefen, kann man sich kaum vorstellen.

Multicopter/Drohne: DJI Phantom 3

Man könnte es als Schnellschuss bezeichnen: Bis Weihnachten habe ich mir nie Gedanken über Kameradrohnen gemacht, und dann habe ich jemanden damit gesehen, und zack! Ich brauchte eine Drohne.. Am 27. habe ich sie bestellt, am 29. wurde sie geliefert. Schnellschuss.. <3 Unter dem Video gibt es ein paar kurze Infos über das Teil und was ich mir damit zu tun erhoffe.

Museumsartikel erschienen

Von Anfang März bis Mitte April hatte ich die Ehre und das Vergnügen, bei der Redaktion des Geschichte-Magazins DAMALS in Stuttgart ein Praktikum zu absolvieren. Dort hab ich ziemlich viel gelernt, zB. dass meine Kommasetzung unter aller Sau ist :D Außerdem habe ich ein paar Buchrezensionen und News geschrieben, die online veröffentlicht wurden. Schön finde ich dabei einen Nachhall wie diesen, wo meine Rezension über ein Buch unter „Pressestimmen“ (ganz unten) gelistet wird :D

Cities: Skylines After Dark

Ich hatte wieder das Vergnügen, für die Gameswelt einen weiteren Artikel zu schreiben. Diesmal geht es um das neue Addon für Cities: Skylines (kürzlich erst hab ich ja schon was über das Spiel hier gepostet) mit dem feinen Namen „After Dark“. Heißt vielleicht so, weil es jetzt einen Tag/Nacht-Wechsel gibt :D

Final Fantasy XIV – Heavensward

2013 fing ich für einige Monate an, das MMORPG Final Fantasy XIV zu spielen. Eigentlich ein sehr schönes und spaßiges Spiel, bei dem auch das Heilen richtig Spaß macht :D Allerdings habe ich hier auf meiner Seite außer einer kurzen Randbemerkung hier nie was darüber geschrieben. Das ändert sich auch heute eigentlich nicht :D Auf Anforderung der Gameswelt hatte ich aber Ende Juni wieder mit dem Spielen angefangen, weil das erste große Addon „Heavensward“ für das Spiel herauskam. Das durfte ich antesten („antesten“ ist gut, ich habe 1,5 Wochen nichts anderes gemacht..) und anschließend ein bisschen darüber schreiben. Irgendwie ist es mir völlig entgangen, den Artikel auch mal zu verlinken.. ^^ Hier ist er. Final Fantasy XIV: Heavensward – Drachen jagen leicht gemacht Leider läuft heute (oder gestern?) mein Abo auch wieder aus… Habe die letzten Wochen wieder kaum Zeit zum Spielen gehabt. Aber mein Weißmagier wird mir fehlen, und …

Katzenstress mit glücklichem Ausgang..

Meine Katze war 2 Tage verschwunden. 2 Tage ist ja erstmal eigentlich nicht viel für ne Katze, könnte man normal sagen.. Für die Luna aber schon. Die ist morgens immer da und wartet bis ich sie reinlasse. Und mit immer meine ich 99% der Tage. Und zu 80% der Fälle ist sie nachmittags/abends auch da, wenn ich nach Hause komme: sie und Lopi holen mich dann vom Parkplatz ab. Am Samstag bin ich morgens um 9 weg und kam abends um 10 nach Hause – keine Katze da. Untypisch.. Habe mich ein bisschen gesorgt, aber erstmal keine großen Gedanken gemacht. Sonntag morgen war sie auch nicht da. Da gehen die Sorgen dann richtig los.. Denn das ist dann schon sehr untypisch. Also hab ich die Straßen abgelaufen und nach einer toten Katze Ausschau gehalten. Keine tote Katze glücklicherweise.. Aber dieser Tag wurde schlimm. Es sind die Gedanken, die einen fertig …

KFZ-Zulassungsstelle Drive-Thru

Nun hab ich mir extra ein neues Smartphone gekauft, damit ich die 3,5 Stunden bei der KFZ-Zulassungsstelle nicht vor Langeweile eingehe, und dann sowas: Es dauerte 7 Minuten. Aber von vorne. Punkt 1: Auto ummelden Vor einem Jahr zog ich um und „vergaß“ dann immer, mein Auto ummelden zu lassen. Wäre ja nur eine Adressänderung, und solange Bommel zur Not meine Strafzettel für mich aufhebt, ist ja alles fein. Denn: Zulassungsstellen sind doof. Zumindest wenn man seinen Termin verpasst. Bei der Anmeldung vor zweieinhalb Jahren saß ich irgendwie 3,5 Stunden dort und hab gewartet. Und dabei haben die auch noch richtig ordentlich Parkgebühren abkassiert. Das waren glaub ich 70 EUR für Anmeldung und neue Nummernschilder und nochmal etwa 9 zum Parken. Danach ist man erstmal fertig mit der Welt.

Feuerwerk in Heidelberg ^^

Komme grad vom großen Schlossanzünden und anschließendem Gekrache zurück (Heidelberger Schlossbeleuchtung). War toll. Habe zwar eine gute Stunde gewartet, das hat sich aber gelohnt, hatte einen guten Platz in der ersten Reihe direkt am Neckar. Die Zuspätkommer hatten dann Pech ^^ War ein richtiges Großereignis. Die Uferstraßen auf beiden Seiten des Neckars wurden gesperrt, Busse wurden umgeleitet und es waren jede Menge Leute auf der Straße.

Einfach mal mitfahren lassen …

Komme eben vom Wochenende bei meinem Schwesterherz und ihrem Liebsten in Hamburg zurück. Sind von Heidelberg aus 580 km einfach, und 580 km sind ein Wort mit Gewicht meiner Meinung nach, für ein einfaches kurzes (aber supergutes) Wochenende :D Ebenfalls durch meine Schwester bin ich auf die Idee gekommen, mir mal die Seite mitfahrgelegenheit.de anzuschauen. Dort kann man nach Registrierung einerseits Fahrten anbieten und andererseits nach Fahrten suchen. In meinem Fall hab ich die beiden Fahrten (HD -> HH und HH -> HD) eingestellt, zusammen mit Treffpunkt, Uhrzeit, für wie viele Leute ich Platz habe und wieviel Geld ich für die Fahrt verlange. Bei mir wurde pro Strecke/Person 28 EUR vorgeschlagen, also hab ich das subjektiv einfach genommen.

Wasser marsch

Kommt man hungrig vom 1. Unitag im neuen Semester nach Hause und will sich fix was Feines kochen und stellt fest, dass aus den Wasserhähnen leider kein Wasser kommt. Doof. Gut, dass es ein Wasserproblem gibt, ist bekannt, immerhin häuft sich auf meiner Terrasse ein kleiner Berg voll Erde, wo man an der Wasserleitung gegraben hat, weil es wohl irgendwann vor meiner Zeit irgendwo einen Wasserrohrbruch gegeben hat. Interessanterweise  befand sich aber weder zum Zeitpunkt meiner Heimkehr noch in den Stunden danach irgendeine Fachkraft oder Laienkraft an dieser Lokalität, um irgendwas am Wasserrohr zu machen.