Feuerwerk in Heidelberg ^^

Komme grad vom großen Schlossanzünden und anschließendem Gekrache zurück (Heidelberger Schlossbeleuchtung). War toll. Habe zwar eine gute Stunde gewartet, das hat sich aber gelohnt, hatte einen guten Platz in der ersten Reihe direkt am Neckar. Die Zuspätkommer hatten dann Pech ^^

War ein richtiges Großereignis. Die Uferstraßen auf beiden Seiten des Neckars wurden gesperrt, Busse wurden umgeleitet und es waren jede Menge Leute auf der Straße.

Heidelberg in der "blauen Stunde"
Warten: Heidelberg in der „blauen Stunde“

Viertel nach 10 ging es dann los: die Straßenbeleuchtung ging aus und die angelegten Schiffe knipsten ebenfalls das Licht aus. Ein großes „aaaaah“ ging durch die Menge. Es folgte sogleich die Schlossbeleuchtung mit bengalischem Feuer. Damit sollte an den Brand des Schlosses 1693 im Zuge des Pfälzischen Erbfolgekrieges, als der französische König Ludwig XIV Schloss und Stadt niederbrennen ließ, erinnert werden. Es war durchaus etwas unheimlich. Alles war still, keine Autos. Und das Schloss sah wirklich aus, als ob es brannte, mit Rauch und flackerndem Licht. Ziemlich krass.

Das ging ein paar Minuten und dann wurde auf der Alten Brücke an Feuerwerkskörpern herumgezündelt. Ca. 15 Minuten lang dauerte das Spektakel, das wirklich abwechlsungsreich und sehenswert war. Dringend zu empfehlen, wenn man unter Feuerwerk nur das Privatgeknalle an Silvester kennt ^^ Das Highlight am Ende sah so aus als würde die Brücke gesprengt werden und ein weiteres „aaaah“ war überall zu hören. Anschließend hupten Schiffe und Autos und alles machte sich auf den Weg woandershin.  Fast 30 Minuten lang war so gar kein Durchkommen mehr ^^

Ähnliche Beiträge

3 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.