Zeichen und Wunder?

Hierzulande begnügt man sich ja damit, stabiles Internet zu bekommen. Internet ist toll, wenn es funktioniert. Das reicht ja auch völlig aus. Wenn es halt nur tröpfelt und im nationalen Vergleich kaum noch als DSL zu bezeichnen ist, ist das nicht schön, aber man kann sich mit etwas Geduld doch damit arrangieren. Hauptsache es geht!

Heute stand in ESO ein 3GB-Patch an. Super, dachte ich mir, für manche Leute sind 3GB nicht viel, aber hier im Wald bedeutet das ja doch einige Stunden warten. Nein! Mitnichten. Statt mit den üblichen 3xx kb/s schoss mir der Patch mit 7xx bis knapp über 8xx kb/s auf die Platte. Da wird einem ja ganz schwindelig!

Nach dem Download hab ich soeben gleich mal einen DSL-Speedtest gemacht, bei dem gemessen wird, wie schnell der Download nun wirklich ist. Und ich hab ihn nicht nur einmal gemacht, nein, ich hab ihn sicher 5x auf verschiedenen Seiten gemacht. Und dann hab ich höchst verwundert einen Blick in meinen Internet-Vertrag geworfen.

So sieht Speed aus!
Unterschied zwischen Theorie und Realität

Wann hätte man jemals erlebt, dass man mehr bekommt, als man bezahlt? Es heisst immer, dass man „bis zu“ 6000 oder 12000 oder (omg!) 50000 kBit/s bekommt, und in der Praxis heisst das, dass man meist nichtmal die Hälfte davon wirklich zu Gesicht bekommt. Bei mir hatte sich das bisher immer bei 2700 – 3400 oder so eingependelt. Und heute abend kommen tatsächlich MINDESTENS 7000 und gerade eben sogar über 10000 rüber. Ist das zu glauben? Wohl kaum. Wenn ich morgen wieder messe, krieg ich sicher nur noch 1500, als gerechte Strafe des Universums oder was auch immer. Leider muss ich nun ins Bett, man könnte ja so viele Sachen mit so viel Internet machen!

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu.