WoW tut es schon wieder: Release von Battle for Azeroth

World of Warcraft, diese Riesen-MMORPG-Krake, ist einfach nicht totzukriegen! Seit Anfang 2005 fesselt das Spiel Millionen von Abonnenten an sich. Auch wenn viele, einschließlich ich, dem Spiel immer wieder einen schleichenden Tod prophezeiht haben, lebt es noch immer. Und das Studio Blizzard veröffentlicht fleißig rund alle zwei Jahre eine weitere Inhaltserweiterung, die die Spieler wieder weitere Hunderte und Tausende Spielstunden bei der Stange halten kann. Heute Nacht geht die Reise weiter!

Hier ein paar beeindruckende Zahlen zu World of Warcraft..

Ein paar Fakten zu WoW

Die Abonnentenzahlen von World of Warcraft stiegen bis zum dritten und vierten Quartal 2010 an. In diesen zwei Quartalen wurde der Höchststand mit 12 Millionen Abonnenten [zur gleichen Zeit] erreicht. Seit dem vierten Quartal 2010 sinken die Abonnentenzahlen. […] Somit bleibt die aktuellste Abonnentenzahl die des Novembers 2015, in der sie auf 5,5 Millionen beziffert wurde.

Im Jahr 2013 erzielte das Spiel einen Umsatz von 1041 Millionen US-Dollar und hielt einen Marktanteil von 36 % des MMORPG-Bereiches, was es somit zu einem der lukrativsten Unterhaltungsmedien macht. 2014 erzielte das Spiel einen Umsatz von 728 Millionen US-Dollar. Bis Juli 2012 generierte das Spiel über 10 Milliarden US-Dollar Umsatz und macht es damit zum erfolgreichsten Computerspiel. Es hält zudem seit 2009 den Guinness-Weltrekord für das beliebteste MMORPG.

Quelle: Wikipedia

Meine kleine WoW-Vergangenheit :D

Ich selbst bin eher Späteinsteigerin, und schaute erst 2009 zur zweiten Erweiterung, Wrath of the Lich King, rein. Allerdings zunächst auf einem inoffiziellen Privatserver (hier mein allererstes YouTube-Video, es ist heftig schrottig und stammt vom Privatserver) – aber dort habe ich ein wenig Blut geleckt und stieg dann 2010 ins offizielle Spiel ein. Mir folgten zwei Leute vom Privatserver, Masa und Texx, zu denen ich auch heute noch regelmäßigen Kontakt habe :D

Auch auf den offiziellen Servern lernte ich tolle Leute kennen, hatte viel Spaß in Raids, machte den Release von AddOn Nr. 3, Cataclysm, mit und raidete danach noch weiter mit meiner tollen Gilde. Zwei dieser Leute gehören heute zu meinen besten Freunden, Bommel und Ray ^^ Komisch. Alle meine guten Freunde haben eine WoW-Vergangenheit. Bzw. sie alle lernte ich in WoW kennen :O

Diese Zeit war richtig gut! Die gemeinsamen Spielstunden in den Raids, der Jubel im TeamSpeak, wenn ein lang und oft versuchter Boss endlich das Zeitliche segnete, die gemeinsam errungenen Erfolge – das bleibt unvergessen. Begonnen mit dem Lichkönig, den wir als zusammengewürfelte Randomgruppe begannen und als Gilde beendeten :D

WoW-Magierin Lucyda
Lucyda, meine Magierin, vor 3 Minuten

Wenig gespielt in den letzten sechs Jahren

2011 war erstmal Schluss, ich begann mit dem Studium und hatte keine Zeit und Lust mehr auf regelmäßige Raids. Erst 2014 schaute ich zum Ende von AddOn Nr. 4, Mists of Pandaria, mal wieder rein und machte den Release von Warlords of Draenor mit. Auch zum Release von Legion war ich dabei, und in den letzten Wochen habe ich mir auch mal wieder ein bisschen Spielzeit gegönnt.

WoW hat mich aber nach 2011 nie wieder so gepackt wie zu Ende Lich King und Anfang Cataclysm, so dass ich seitdem eigentlich immer nur kurz wieder mal reingeschaut habe, um meine drei Lieblingscharaktere aufs MaxLevel zu spielen und einen Eindruck zu bekommen.

Unvergessen bleibt meine WoW-Zeit aber auch wegen meiner zweiten Seite lucyda.de, die ich meiner WoW-Magierin widmete und auf der ich und Freund Texx (oben bereits erwähnt) hilfreiche Beiträge, aber auch Anekdoten veröffentlichten. Die Seite existiert inzwischen nur noch mehr oder weniger als „Zombie“, weil auch Texx schon längst nicht mehr wirklich aktiv spielt. Ein paar der schön zu lesenden Anekdoten habe ich aber auf plejadium.de unter dem Schlagwort WoW neu veröffentlicht (noch nicht alles!).

Okay, und jetzt die harten Fakten…

Im Vergleich zu anderen habe ich insgesamt wirklich wenig gespielt. Trotzdem kommt aber einiges zusammen. Schauen wir mal.

Meine drei Lieblingscharaktere sind:

  • Feuer/Frost-Magierin – 58 Tage, 14 Stunden
  • Heilig-Priesterin – 33 Tage, 12 Stunden
  • Schutz-Paladina – 22 Tage, 13 Stunden

Das sind zusammen 2751 Stunden. Dazu noch 236 Stunden aus weiteren Twinks, das ergeben insgesamt 2987 Stunden, oder umgerechnet 124 Tage, die ich am Stück (!) in WoW verbracht hätte. Hui. Oha. Das ist ja doch eine ganze Menge, ein Drittel Jahr in Tag- und Nachtschicht. Aber hey, das verteilt sich auf die letzten acht Jahre! :D Und soooo verkorkst bin ich ja nun auch nicht :D

Alle meine Charaktere sind übrigens stolze Angehörige der Horde, meine drei Mains gehören zum edlen, aber manasüchtigen Volk der Blutelfen.

WoW - Battle for Azeroth

Battle for Azeroth

Und nun ist es mal wieder soweit. Heute Nacht, um 0 Uhr, ist Release von Battle of Azeroth, der mittlerweile 7. Erweiterung für WoW. Ich schaue es mir auch wieder an und bin erstmals seit Cataclysm auch storytechnisch an den Geschehnissen des AddOns interessiert :D Leider werde ich den eigentlichen Release schlafend verpassen, aber naja, man ist ja erwachsen geworden.

In Battle for Azeroth geht es um das Wesentliche: Horde gegen Allianz. Die beiden ständig verfeindeten Fraktionen in World of Warcraft, die sich gegenseitig hassen, in den letzten Jahren aber immer gegen einen gemeinsamen Feind (meistens in Verbindung mit der Brennenden Legion) zusammengehalten haben. Also jetzt wieder back to the roots! Sylvanas, Banshee-Königin der Untoten und Kriegshäuptling der Horde, hat den geliebten Weltenbaum Teldrassil der Nachtelfen angezündet und damit deren Hauptstadt ausgelöscht. An Dramatik kaum zu überbieten. Der Grund für diesen Krieg? Vornehmlich, um die Allianz zu schwächen und der Horde ganz präventiv das Überleben und den Zugang zu Ressourcen zu sichern. Ganz konkret musste der Baum aber brennen, weil eine sterbende Nachtelfin Sylvanas provozierte. Das seht hier hier in der Zwischensequenz:

Es ging ein Schrei durch die Community. Was fällt ihr ein! Wie kann sie sowas tun?! Das ist keine Grauzone mehr, das ist feiger Mord an Unschuldigen (und unschuldigen Bäumen!)! Sylvanas – not my Warchief! Selten wurde die Community so durcheinandergewirbelt wie mit diesen Pre-Release-Events, die der Spieler natürlich mitspielen darf. Eine ganze Reihe von Cinematics führten auf den Release von Battle for Azeroth hin, sie alle sind ziemlich sehenswert.

In einem davon legt der alte Haudegen der Orks, Saurfang Höllschrei, Verteidiger der Ehre, seine Schulterrüstung ab, weil er Sylvanas‘ Tat verurteilt. Tausende Spieler taten es ihm daraufhin nach. Sylvanas verbrannte nicht nur den Baum der Nachtelfen, sondern spaltete damit die Horde in diejenigen Spieler, die die Tat verurteilen und die, die das Wohl der Horde über den Tod Unschuldiger stellen.

Die Rache der Allianz sollte dann allerdings nicht lange auf sich warten lassen. Als erstes sollte es Sylvanas‘ eigener Stadt, Unterstadt bzw. Lordaeron, an den Kragen gehen.

Am Ende hat Sylvanas tatsächlich zwei Hauptstädte der Völker von Azeroth auf dem Gewissen. Sowas hat es noch nie gegeben! Beide Seiten lecken jetzt ihre Wunden. Ich bin gespannt, was weiter passiert….

Im Moment kann ich Sylvanas auch nicht verstehen. Ich mag Elfen und Bäume. Aber ich freue mich, dass die Taten „meines“ Kriegshäuptling so viele Emotionen wecken. Um Teldrassil tut es mir allerdings leid. Dieser schöne, harmonische Ort in der Natur – tatsächlich wagte ich meine aller-allerersten, sehr kurzen Schritte noch zu Zeiten, als es noch keine Blutelfen gab, und demnach öffnete ich meine WoW-Augen als Nachtelfe erstmals unter dem Lichte Teldrassils. Mir gefiel damals WoW aber nicht und ich hörte nach weniger als einer Stunde wieder auf.

Mal sehen, wie es mit WoW weitergeht. Morgen Abend wage auch ich meine ersten Schritte in Battle for Azeroth :-) Und natürlich hoffe ich auf neue schöne Anekdoten aus dem Randomgruppenfinder :D >.<

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

Bewerte ihn einfach, indem du auf einen Stern klickst!

Durchschnittswertung / 5. Bisherige Bewertungen:

Schade, dass der Beitrag dir nicht gefallen hat :-(

Dein Feedback könnte helfen!

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu.