Guild Wars 1

GW ist ein kostenpflichtiges Online-Rollenspiel, das man mit tausenden anderen Spielern der ganzen Welt online spielt. Die Kosten fallen dabei nicht monatlich an wie zB. bei WoW, sondern nur einmalig beim Kauf des Spiels. Man könnte vermuten, dass dann der Service oder die Inhalte leiden, aber dem ist ganz und gar nicht so.

Wie Guild Wars grob funktioniert …

Guild Wars 1

Am Anfang erstellt man sich einen Charakter und weist diesem eine bestimmte Klasse zu. Von dieser ausgewählten Klasse hängt das Aussehen des Chars und auch die späteren Skills und Rüstungen ab. Die Wahl der Waffe ist nicht an die Klasse gebunden; allerdings machen manche Waffen mehr Sinn für eine bestimmte Klasse als andere.
Das Besondere bei Guild Wars ist ua., dass man zusätzlich zur Klasse noch eine Sekundärklasse annehmen kann, so dass man beispielsweise einen Waldläufer/Elementarmagier hat, der die Fähigkeiten beider Klassen in sich vereint, wobei die Primärklasse, also die, die man zu Anfang wählt, etwas stärker ist.

In Guild Wars gibt es einen riesigen Haufen an unterschiedlichen Skills, pro Klasse standardmäßig 100 Stück, wenn ich mich richtig entsinne. Zusammen mit der Möglichkeit, seine Attribute jederzeit beliebig umverteilen zu können, ist Guild Wars ein Paradies für Charakter-Builder.

Guild Wars ist zweigeteilt: in normales Abenteuerspiel mit Quests und Missionen (PvE) sowie in PvP, in dem Spieler in Gildenkämpfen oder Arenen gegeneinander antreten.
Die Grafik ist in beiden Teilen wirklich toll, aber natürlich in der „Kampagne“ besser genießbar, weil es eine riesige Welt mit unterschiedlichen Landschaften in verschiedenen Regionen zu entdecken gibt. Außerdem hab ich PvP so gut wie gar nicht gespielt, daher gibts hier nur „richtige“ Screens ^^

Das Maxlevel von 20 ist relativ schnell erreicht, das heisst jedoch natürlich nicht, dass man dann schon alles gesehen hätte – eigentlich fängt es hier erst richtig an. Außerdem macht Twinken hier sehr viel Spaß, auch wegen der vielen verfügbaren Addons…

Addons

Neben „Prophecies“, dem klassischen, ursprünglichen Guild Wars, gibt es die Addons Factions, Nightfall und Eye of the North. Sie erfordern alle Prophecies, man kann also nicht NUR Factions kaufen. Allerdings läuft das hier anders als zB. in WoW: die Addons bauen nicht aufeinander auf und das Maxlevel wird nicht erhöht. Sie alle haben ihre eigenen PvE-Kampagnen, die man durchspielen kann und man kann außer in Eye of the North in jedem Addon von Level 1 an anfangen. Die Rüstungen und Waffen jedes „Kapitels“ haben ihre ganz eigenen Stile und teilweise gibt es neue Skills für die Klassen, die nur in einem bestimmten Addon zu lernen sind.

Während Prophecies klimatisch sehr übergreifend ist und von Idyll-Landschaften über Berge und Schnee, Sand- und Salzwüsten sowie Sümpfe, Strände und Mondlandschaften alles bietet und auch die längste und tollste Kampagne bietet, haben die Addons ihre eigenen „Themenbereiche“:

Factions spielt zunächst in einer riesigen Stadt, dann kann man sich dafür entscheiden, in einem versteinerten Wald (Waldelfen-mäßig) ODER in einer versteinerten Meereslandschaft (die Jadesee) weiterzuspielen.

Nightfall ist in Afrika und Arabien angesiedelt und bietet sehr viel Wüste, Steppe und Steppenherden, dafür auch Städte wie aus 1001 Nacht.

Eye of the North liegt – oh wunder – im Norden in Schnee und Eis, führt einen im Laufe der Kampagne aber auch in erweiterte Gebiete von Prophecies zurück, so zB. in die Idylle des Tutorials (der Herbstwald) oder in die Sümpfe. Um Eye of the North spielen zu können, benötigt man einen Level 20-Charakter.

Interessant ist das Konzept, dass die Addons nicht aufeinander basieren. Somit gibt es auch keine besseren Rüstungen in neueren Addons. Die besten Rüstungen haben überall die gleichen Werte, nur die Kosten sind unterschiedlich hoch und sie sehen sehr unterschiedlich aus. Man kann sich daher die Rüstung aus dem Addon besorgen, die einem am Besten gefällt und ist nicht auf ein Best-in-Slot-Set angewiesen wie zB. in WoW, das man dann tragen muss, ob es einem gefällt oder nicht.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu.