Elder Scrolls 4 – Oblivion

Vom Genre her ist Oblivion ein sehr umfangreiches Rollenspiel mit abartig toller Grafik, tollem Sound und unglaublich vielen Möglichkeiten. Vor allem wegen der Grafik mach ich bei jeder Gelegenheit Screens, die hier bewundert werden können :D

Setting

Oblivion

Die Spielwelt von Oblivion ist riesig, mit Bergen und Wäldern und komplett begehbar. Es gibt alle drei Meter eine Höhle oder Ruine, die man erkunden kann und insgesamt 8 große Städte mit zig NPCs, die ihre eigenen Tagesabläufe haben und mit denen man reden kann. Oder sie bestehlen. Oder angreifen. Oder verzaubern. Man findet hunderte verschiedene Pflanzenarten zum Abernten, tausende Felsen und Steine sind in der Welt verteilt und von den Bergen aus hat man eine tolle Aussicht über das ganze Land. Einfach gigantisch :D

Das Land Cyrodiil reicht dabei vom Norden in Schnee und Eis bis in den Süden, wo ein eher feuchtes Klima herrscht, und dazwischen gibt es im Grunde jede mögliche Landschaft außer einer Wüste.

Rollenspiel

Man kann sich Häuser und Pferde kaufen, Tränke brauen und Gilden/Vereinigungen beitreten. Kurz gesagt, das Spiel ist einfach höllisch komplex, und dazu noch die Grafik – man macht Oblivion an und ist auf mehrere Stunden in einer anderen Welt beschäftigt.

Zu Anfang erstellt man sich einen Char, bei dem man sich die Rasse, die Klasse sowie ein Sternzeichen aussuchen kann, sowie das Aussehen des Gesichts und der Haare zu 100% selbst einstellen kann. Dann geht es weiter wie bekannt mit Rüstungen und Waffen sammeln, seine Attribute und Fertigkeiten verstärken, Items sammeln und im eigenen Haus lagern, Zaubersprüche lernen, Quests lösen, in den Gilden und anderen Vereinigen aufsteigen und die Welt erkunden.
Das Skillsystem ist dabei mal erfrischend anders als bei den anderen RPGs, die ich kenne, und schön ineinander verwickelt ^^

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu.