Die belebte Witcher 3-Spielwelt – Jede Menge Screenshots!

Hier mal eine kurze Ode an den Witcher :D

In den Tests zum Spiel liest man immer davon, wie belebt die Witcher-Welt ist. Und das ist sie wirklich. Die Leute stehen nicht nur auf dem Feld und bücken sich oder schwingen am Amboss den Hammer, wie man es schon aus Skyrim kennt, nein, sie sind auf unglaublich vielfältige Weise beschäftigt. Man sollte sich die Zeit nehmen und in größeren Orten einfach mal herumschlendern, die Leute beobachten und zuhören, was die Leute so reden.

Klar, auf dem Land gibt es nicht so viel zu sehen. Da stehen halt Bäuerinnen am Waschzuber und waschen was das Zeug hält. Aber mein erster Gang durch die Stadt Novigrad hat mich umgehauen.

Es gibt natürlich Händler für verschiedene Waren (man kann nicht mit jedem handeln, viele sind auch nur einfach für das Ambiente da) und dazu Rüstungs- und Waffenschmiede. Auch Barbiere haben sich angesiedelt – braucht man auch, denn Geralts Bart wächst ja und will ab und zu gekürzt werden, sonst sagen mir die Leute, dass ich stinke.

Witcher 3
Schnarchende Wache und fangen spielende Kinder ^^

Die arbeitende Bevölkerung :D

Daneben gibt es aber auch Gerber, Färber, Ziegelbrenner, Schreiner, Töpferer, Teppichverkäufer, Prediger des Ewigen Feuers, Metzger, … Unten einige Screenshots!

Zwischendrin stehen immer wieder Musikanten (die spielen alle immer die gleiche Melodie, das ist etwas langweilig…).
Mir kommt es vor, als würde ich durch eine in „Die Siedler“ aufgebaute Stadt laufen und alle bei der Arbeit beobachten können ^^

Allein durch das Herumlaufen in den Straßen kann man das alles hier sehen:
Bettler, Betrunkene, die kotzen oder in einen Graben pinkeln, je nach Gebiet Huren verschiedener Preisklassen (auch einen Lustknaben habe ich in einem Edelbordell getroffen), herumlaufende reiche Städter, Kaufleute, Klatschweiber, schnarchende Wachmänner, spielende Kinder,… Auch Screenshots unten ^^

In Novigrad gibt es zudem mehrere Marktplätze unterschiedlicher Größe und Ausgestaltung: Auf dem einen läuft man in Pfützen um Fischstände herum, auf einem anderen gibt es mehr Produkte für den gehobenen Geschmack. Man sieht an den Häusern sehr genau, in welchem Viertel man sich gerade befindet: heruntergekommene Bruchbuden, prachtvolle Stadtvillen und jede Menge Nuancen dazwischen. Manche Gegenden sind sehr ruhig, da gurren mehr Tauben, in anderen hört man Musik, Leute reden..

Geblubber an jeder Ecke

Und was die alles reden :D Man sollte sich wirklich Zeit nehmen, herumlaufen und zuhören. Es macht Spaß :D Die Leute reden miteinander,
zum Beispiel:
Kunde zu Händler: Du hast letzte Woche gesagt, dass du nächste Woche den Gegenstand hast. – Ja, letzte Woche. – Ja, aber nächste Woche ist diese Woche, hast du ihn? – Komm nächste Woche wieder. – Das hast du schon letzte Woche gesagt, und jetzt ist nächste Woche. – Nein, nächste Woche ist nächste Woche.
Kleiderhändler zu adeligen Damen: Nicht mehr auf dem neuesten Stand der Mode zu sein ist die größte Tragödie des Krieges.
Bäuerinnen untereinander, wie sie am Besten getrocknetes Blut aus den Klamotten ihrer Männer rauswaschen..

.. mit sich selbst und rufen auch mir ab und zu irgendwas hinterher, wie Komplimente über meine Schwerter und Muskeln genauso wie Beleidigungen wegen Körperhygiene, Aussehen und weil ich ein Mutant bin ^^

Tiere, Tiere, Tiere

Besonders in den ärmeren Gegenden und in Dörfern laufen frei überall Tiere herum. In Novigrad bin ich Schweinen auf der Straße begegnet, auch Katzen laufen herum. In den Vororten tummeln sich auch Gänse und Hühner ^^

Und hier die versprochenen Screenshots :D

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu.