Wildwuchs auf Burg Tannenberg

Ich weiss nicht wie, aber irgendwie kriege ich es neben der Vorbereitung meiner Masterarbeit (Infos folgen), Uni & Arbeit, meinem neuen Spiel Cities Skylines (auch hier folgen Infos) und Witcher 3 noch hin, ein bisschen an meiner Burg (voriger Stand) herumzugärtnern. Nachdüngen hat geholfen, mein Gras sieht jetzt sehr viel realistischer aus.

Ich beginne zur Übersicht mit einem schon wieder veralteten Screenshot vom Donnerstag:

Bereits veraltet: Gras und der gepflasterte Burghof. Der Hintergrund sollte zudem nicht beachtet werden (brrrrr, ist der hässlich...)
Bereits veraltet: Gras und der gepflasterte Burghof. Der Hintergrund sollte zudem nicht beachtet werden (brrrrr, ist der hässlich…)

Der gepflasterte Hof wurde wieder abgetragen. Durch die Recherchen zu meiner Masterarbeit (mh… mach ich die Masterarbeit als Vorarbeit für meine Blenderrekonstruktionen? Was ist hier eigentlich das Hobby? :D) weiss ich nun, dass zur Zeit dieser Burg, nämlich im 13. Jahrhundert, Pflasterungen noch nicht üblich waren. Plätze und Straßen waren eher matschig und bestenfalls mit Bohlen und Aästen ausgelegt und mit Sand überschüttet.

Nachfolgend meine aktuellen Screens von heute, ohne Pflasterplatz.

Und, last but not least, die Kapelle. Hier hat sich nicht viel getan, sie hat nur einen neuen Boden und eine neue Tür bekommen.

Das Gras mit dem Pflasterplatz hat meine Nvidia GTX 970 noch fix weggerendert, ohne mit der Wimper zu zucken. Jetzt wächst auch auf dem Burghof noch jede Menge Gras und die Grafikkarte kommt ins Schwitzen – rendern macht gerade keinen Spaß mehr. Wenn der Rechner schlecht aufgelegt ist, bricht er auch gerne mal ab, weil der Grafikkarten-RAM (4 GB!) nicht mehr ausreicht. Mal sehen, wie das weitergeht. Im Moment fehlen mir aber auch Ideen, wie ich mit der Burg weitermache..

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu.