villa rustica in Großsachsen

Im Zuge meiner aktuellen Projektmitarbeit bin ich in der Bibliothek auf die Grundrisszeichnung und einen Rekonstruktionvorschlag der gut erforschten römischen Villa rustica bei Großsachsen gestoßen. Schöne Grundrisse + Rekonstruktion = Blender anwerfen!

Entstehung meiner 3D-Rekonstruktion der Villa rustica Großsachsen

Also habe ich auf flugs eine 3D-Rekonstruktion der villa rustica erstellt. Nach der Aufnahme der Grundrisse war die folgende Rekonstruktionszeichnung wichtig für den Aufbau. Meine 3D-Rekonstruktion basiert sehr offensichtlich auf dieser Vorlage:

Rekonstruktion der villa rustica
Die Rekonstruktion der villa rustica (Bauphase 2) in der Fachliteratur (Quellenangabe ganz unten)
3D-Rekonstruktion der römischen Villa Rustica Großsachsen, Ansicht aus Nord-Ost
Meine Version der Rekonstruktion ^^ Das kleine Gebäude rechts hatte ich erst vernachlässigt und dann hat es nicht mehr auf den Ausschnitt gepasst.. Es ist aber da :D

Seit ein paar Tagen sitze ich nun mehrere Stunden täglich dran. Das Modell selbst hatte ich recht schnell fertig und habe nun eine Menge Zeit damit zugebracht, feine Texturen draufzuklatschen. Inzwischen ist das Teil durchaus vorzeigbar, was ich hiermit tue :D

Was ich jetzt noch machen will: Falls mich die Muse nicht hängen lässt, möchte ich noch etwas Leben in das Modell bringen, aber im Moment fällt mir nicht so recht ein, was für Zeug ich da hinstellen könnte.. Weiterhin muss ich noch am Hintergrund feilen, der ist sehr leer bzw sehr unrealistisch.

Villa Rustica Großsachsen, Entstehung der 3D-Rekonstruktion
Entwicklungsstufen der 3D-Rekonstruktion (kurz warten und draufschauen!)

Was ist eine römische villa rustica?

Eine villa rustica war zu römischer Zeit eine Art landwirtschaftliches Gut. Das darf man nicht mit einem heutigen Bauernhof verwechseln, auch wenn dort ebenfalls Landwirtschaft betrieben wurde. Die villae rusticae verfügten sehr häufig über einen gewissen Luxus, wie eine eigene Theme, einen kleinen Tempel oder Heiligtum, und auch schöne Portiken (Säulengänge) gehörten oft dazu.

Hier lebten keine armen Bauern, sondern oft Personen, die z.B. für ihre Dienste in der römischen Armee mit einem Stück Land belohnt worden waren. Auch reiche Stadtrömer hatten häufig solche Landsitze.

Von diesen villae rusticae gab es sehr viele. Sie lagen im Abstand weniger Kilometer zueinander und besiedelten so das Hinterland der Städte und trugen zudem maßgeblich zu deren Lebensmittelversorgung bei.

3D-Rekonstruktion der Villa Rustica Großsachsen, Blickrichtung Nord-Ost
Blickrichtung Nord-Ost
3D-Rekonstruktion der Villa Rustica Großsachsen, Blickrichtung zum Odenwald
Blick zum Odenwald im Hintergrund. Die Topographie stimmt grundsätzlich, habe sie aus Google Maps importiert. Allerdings sind die Vorhügel hier hügeliger als in Wirklichkeit – so wellig ist es in der Rheinebene nicht… Das Bild hier sieht ein bisschen nach Häusern auf einer Modelleisenbahn aus :D
Blick zum Eingang des Haupthauses
Blick zum Eingang des Haupthauses
Über das Wasserbecken zur Therme (links hinten)
Über das Wasserbecken zur Therme (links hinten) – auf das Wasser bin ich irgendwie stolz :D Habe schon Stunden damit zugebracht, für verschiedene Zwecke Wasser zu basteln, und es ist nie so richtig gelungen, aber das hier gefällt mir ganz gut

Literatur zur Villa rustica Großsachsen

Andrea Hagendorn, Die Villa rustica von Großsachsen, Gem. Hirschberg, Rhein Neckar-Kreis. Ein römischer Gutshof im Spiegel seiner zentralen Gebäude. Materialhefte zur Archäologie in Baden-Württemberg, Heft 45, Stuttgart 1999, S. 35 (Grundriss) und S. 152 (Rekonstruktionszeichnungen).

Ähnliche Beiträge

  • 26. Februar 2015 Letzte große Hausarbeit ist Geschichte! Das letzte Referat und die letzte Hausarbeit an der Uni sind Meilensteine, die schon irgendwie besonders sind. Man fühlt sich nicht mehr als richtiger Fußvolk-Student! Während alle über ihre Referate jammern oder Bücher für eine von x Hausarbeiten zusammensuchen, kann man sich damit brüsten, diesen […]
  • Legionärshelm2. Juni 2015 Legionärshelm in 3D Habe heute nochmal einen Legionärshelm, den ich Anfang 2013 angefangen hatte, bearbeitet und mehr oder weniger fertig gestellt. Das Mesh von damals war schon sehr gut, ich konnte es ohne große Mühe weiterverwenden. 2013 habe ich einige Stunden relativ nervtötend modelliert und war damit sogar zufrieden, […]
  • 14. Dezember 2014 Griechenland, Anno Domini minus 31 Was ist denn das schon wieder? Eine komische Karte mit komischen Balken und grellen Farben? Ja, ich halte am Dienstag mein wichtigstes Referat dieses Semester und bin sehr gefesselt. Es geht um eine ziemlich bekannte und wichtige Schlacht in der Antike: In der Seeschlacht von Actium, die Octavian (der […]
  • Der Limes (3D-Rekonstruktion)2. Oktober 2015 Meanwhile am Limes.. Dieses Bild hat mich die Abende von zwei Wochen gekostet. Die Entstehungsgeschichte ist etwas merkwürdig: Einen Limesturm wollte ich eigentlich immer schon mal machen, habe ich aber nie, denn ein Turm alleine sieht nach nix aus. Der Turm selber ist nicht schwer zu machen, nach zwei oder drei Abenden […]
  • Fachwerkhaus1. Mai 2013 Und ich sprach: „Es werde Fachwerk“ Wegen Wetter war heute Nerd-Tag. Fast schäme ich mich schon. Entweder ich saß an Blender oder an Civilization IV. Und war bei beiden Tätigkeiten nicht sonderlich glücklich.. :-/ Das Ergebnis bei Blender lässt sich sehen, mein Fachwerkhaus ist nämlich jetzt ein Fachwerkhaus. All diese Balken zu machen hat […]

4 Comments

    1. Ravana

      Hey Andreas,
      danke für deinen Kommentar! :-) Das ist ja super, so hat die Rekonstruktion tatsächlich eine Art Nutzen gehabt. Wünsche schönes Wetter für den Ausflug an die Bergstraße :-)
      Viele Grüße
      Debbie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.