Tanz der Himmelskörper – Mondfinsternis Juli 2018 und Mars-Opposition

Ende Juli findet eine Mondfinsternis statt! Gute Gelegenheit, sich mit ein paar Fragen dazu zu beschäftigen, finde ich. Warum wird der Mond bei einer Mondfinsternis eigentlich rot? Und warum dauert die Mondfinsternis nächste Woche so lange? Hier gibt’s ein neues Video und die Antworten dazu :D

[Fermi-Paradoxon] Sind wir vielleicht doch allein in der Milchstraße?

Es ist mal wieder Zeit, über das Fermi-Paradoxon zu sprechen! Vor zwei Wochen erschien die Arbeit „Dissolving the Fermi Paradox“ (Auflösung des Fermi-Paradoxons) von Wissenschaftlern der Oxford University. Das Ergebnis ist: Sie schätzen die Wahrscheinlichkeit hoch ein, dass die Menschheit in unserer Galaxie möglicherweise die einzige höher entwickelte Zivilisation ist.

Euphorie über Falcon Heavy, einen Sportwagen und Visionen

Gestern am späten Abend (deutscher Zeit) haben sich Millionen Menschen den Start einer Rakete von Cape Canaveral live angeschaut. Man hatte dabei das Gefühl, dass dabei Geschichte geschrieben wird. Diese ganze Aktion und natürlich die Live-Bilder haben mich schwer beeindruckt. Was ist am Jungfernflug der „Falcon Heavy“ so besonders?

Leben wir in einer Simulation?

Wenn es um das Universum geht, dann könnten die verrücktesten Konzepte auf einmal Sinn ergeben. Das Universum ist so riesig, dass einfach alles möglich ist – und verschiedene namhafte Wissenschaftler sehen eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass wir alle eigentlich gar nicht real sind, sondern wir uns lediglich in einer gigantischen Simulation befinden. Das würde z.B. erklären, warum wir bislang keine Anzeichen von außerirdischen Zivilisationen entdeckt haben – sie wären in einer Simulation einfach nicht vorgesehen. In diesem Beitrag gehen wir der Simulationstheorie auf den Grund.

Das Fermi-Paradoxon

Ich bin im Sommer auf einen wirklich „mindblowing“ Text gestoßen, der mich zum Überlegen gebracht hat und der genau zeigt, dass alles, was wir so kennen und erleben, und vor allem glauben über das Universum und unsere Stellung darin zu wissen, einfach irrelevant sein kann. Es geht um diese höchst interessante Frage: Theoretisch müsste es außer uns in der Galaxie so viele weitere intelligente Zivilisationen geben – wieso finden wir sie nicht?

Der letzte. – Oder: Träume der Hoffnung

Habe nachgedacht und geschrieben. —- Ich bin der letzte. Nein, wirklich, der letzte, wörtlich genommen. Es wird niemanden mehr nach mir geben. Ich bin umgerechnet einige Millionen Erdenjahre alt. Die Erde .. Der „Heimatplanet“, auf dem unsere Rasse sich aus der Ursuppe heraus entwickelte, vor Milliarden von Jahren. Wir haben unseren Ursprung niemals vergessen. Ich bin – wie darf man sagen? – Historiker und kenne natürlich die Überlieferungen. Davon gibt es eine Menge, wenn man sich die Mühe macht, die Schwierigkeit, sie zu sichten, in Kauf nimmt. Auf der Erde machte der Mensch seine ersten wissenschaftlichen Entdeckungen, führte Kriege, verfolgte Irrwege – so viele Irrwege – und entdeckte schließlich die Raumfahrt. Eine junge Zivilisation voller Hoffnung, Fortschrittswillen und Glauben an die Zukunft. Drei Begriffe, die ich nicht kenne, nicht erlebt habe. Die Erde, und ihren Stern, die Sonne, gibt es schon lange nicht mehr. Die Sonne erreichte das Ende ihrer Lebensdauer, …

Kino: Interstellar <3

Interstellar ist … toll.. Am Ende verwirrt der Film ein wenig, aber über weite Teile fühlt man sich sehr mitgerissen. Man ist ja auch nicht grad ein Sci-Fi- oder Astrophysik-Neuling, und ich sag ja immer: Unsere Zukunft liegt im Weltall :D Damit bin ich übrigens nicht alleine, auch Stephen Hawking sagt, dass wir die Erde besser binnen 100 Jahre verlassen sollten. Und Stephen Hawking wirds wissen..!

Mehr Weltall ins Zimmer

Letztens stellte ich fest, dass es in meiner Wohnung kaum .. nein: gar kein Weltall gibt. Das ist schlimm! Gehört doch dazu! Woher soll man sonst wissen, wie es draußen aussieht? In meinem alten Kinderzimmer hingen immerhin Weltraum-Kalenderbilder. Die waren klasse: in hochglanz und fast Postergröße. Und dann noch ein paar aus der Zeitung ausgeschnittene Planetenbilder.

Astronomie – Ein Ausblick zu den Sternen

Sterne sind nicht nur Sterne, die schön aussehen und einen romantischen Nachthimmel erzeugen, sondern es sind riesige, unfassbar heiße Gasgebilde, die über Jahrmilliarden brennen. Sie werden geboren, leben und sterben, sie haben eine Familie – ihre Sonnensysteme, mal größer und mal kleiner – und bilden zusammen galaktische Großstädte, wie zB. die Milchstraße, in der wir selber leben. Die Astronomie bietet einen riesigen Fundus faszinierender Fakten und sie lenkt den Blick von unserem begrenzten Horizont hinaus in die „unendlichen“, und doch endlichen Weiten. Auf dieser Seite möchte ich meine Begeisterung mit euch teilen.