Zweiter Blick in Surviving Mars: Katastrophen und Ressourcenmangel

Seit meinem Review zum Aufbau-Simulator Surviving Mars im April, den du unten verlinkt siehst, ist schon einige Zeit vergangen. Den Beitrag hatte ich mit einigen Wünschen für zukünftige Patches beendet – zum Beispiel, dass man Kuppeln verbinden können sollte, damit die tapferen Mars-Kolonisten mehr Bewegungsfreiheit haben. Dank der Landung der NASA-Sonde InSight kürzlich auf dem Mars habe ich nun wieder längere Zeit auf dem Mars verbracht. Und es hat sich einiges getan! Nachfolgend eine Ergänzung von Neuerungen seitdem einerseits und ein paar Hinweisen und Tipps zu typisch auftretenden Problemen andererseits.

Surviving Mars – Wir kolonisieren den roten Planeten!

Der Mars ist ein ziemlich lebensfeindlicher Planet: Sehr kalt, kaum Wasser, die Atmosphäre ist dünn und nicht atembar. Trotzdem: Diesen Planeten wollen wir in Surviving Mars besiedeln! Das Aufbau-Strategiespiel bietet uns alles, was wir brauchen, um unseren Nachbarplaneten mit allerlei Rohrleitungen und technischen Gebäuden vollzustellen. Und natürlich mit schön begrünten Wohnkuppeln, in denen es sich unsere Kolonisten gemütlich machen sollen.