Tote Mäuse, tote Bäume – Geschichten mit Katzen

Dass Katzen nicht alle Tassen im Schrank haben, ist reichlich bekannt. Wenn man im Lexikon „irrational“ nachschlägt, findet man daneben das Bild unserer Katzen Luna und Lopi. Mich dünkt, ich habe vielleicht schon zu lange nicht mehr im Rahmen der Beitragsserie „Schrödingers Katze“ über ihre Taten berichtet. Zeit, das mal nachzuholen – und zwar gleich mehrere Episoden auf einmal!

Purple Heart-Medaille für die Katzen

Katzen sind Reviertiere. Netterweise sehen sie ihre menschlichen Mitbewohner nicht als Konkurrenz, daher werfen sie uns auch nicht aus ihrer Wohnung. Das ist sehr gütig. Doch in der neuen Wohnung verbindet unsere beiden Katzen fast von Anfang an eine innige Feindschaft mit dem lokalen Platzhirsch, dem Killer. Beide wurden bereits im Kampf verletzt und verdienen daher die Medaille für Kriegsverwundete. Lies das ganze Drama in diesem Beitrag :D

Randnotiz: WM-Tor mit Katzenpanik

Was hat ein Tor der Fußball-WM mit „Katzenpanik“ zu tun? Hier gibt’s die kurze Anekdote :D Katzen sind ziemlich ambilvalent: Kuschelig und kratzig, süß und nervig, laut quakend und schnurrig. Manchmal vollzieht sich der Wechsel von friedlich schlafend zu nuklearem Ernstfall innerhalb von Sekundenbruchteilen. So auch am Samstag. Schuld hatte Toni Kroos und sein Tor gegen Schweden.

Vergessen zu fressen dank Futtergier

Mein Kater Lopi ist ein süßes, flauschiges und sehr gemütliches Tier. Außer er will was – dann ist es vorbei mit süß und flauschig und Lopi fordert auf Schärfste, und zwar meistens die Frage des Freigangs betreffend: Einlass von draußen nach drinnen, Auslass von drinnen nach draußen; sowie Futter. Dieser Beitrag ist eine kurze Futterstory, und ich eröffne hiermit die neue Beitragsserie Schrödingers Katze – denn Katzen sind soooo lieb und kuschelig und gleichzeitig Abgesandte aus dem siebenten Kreis der Hölle, die derartig nerven können, dass man sich kaum entscheiden kann, lieber sie, die Katzen, auf den Mond zu schießen oder sich selbst, um für immer und ewig sicheren Abstand zu allen Katzen und süßen Katzenvideos zu garantieren.

Fun with Maps – Cat Edition

Offenbar haben auch Katzen Spaß mit Karten! Beobachtung: Legt man eine Karte auf den Boden, wird diese innerhalb weniger Sekunden von einer Katze besetzt. Sie nutzt das neugewonnene Territorium, um sich entweder zu putzen oder gleich lang auszustrecken. Dabei hilft es auch nicht, das Tier aufzunehmen und neben der Karte wieder abzusetzen. Es wird sich wieder auf die Karte begeben. INSBESONDERE dann, wenn man sich die Karte genauer anschauen möchte und das Tier dabei maximal die Sicht einschränkt.

Sneaky Luna sneakt wieder

Madame Luna ist die Tage wieder extrem hinterlistig und stellt sich sehr geschickt dabei an, den armen Menschen in den Wahnsinn zu treiben. Ein kurzer Auszug aus ihrer Straftatenliste: Nachts Extrem-Nerving Leckerli-Dose öffnen und leeren Mehrmaliges widerrechtlich in die Küche Eindringen und Unerlaubtes tun Man kann ihr ja eigentlich nicht böse sein. Sie ist nur sehr gut darin, Chancen zu verwerten, und wenn man ihr aus Unachtsamkeit (und das nach 6 Jahren Erfahrung mit dem Tier!) Chancen gibt, sollte man sich selbst schimpfen ^^

Lolcat? Smartcat!

Letzte Woche haben wir ein Video von meiner kleinen Katze Luna gemacht, aber irgendwie bin ich nicht dazu gekommen, es hochzuladen. Die Luna ist ja schon immer ein bisschen gewitzter als ihr dicker Bruder Lopi :D Wenn es darum geht, sich irgendwo aussperren zu lassen, nur um ungesehen in die Küche zu kommen und da nach lecker Essen zu suchen, dann ist Madame immer an der Front dabei. So auch hier. Katze mag Creme Fraîche, Kater auch. Kater kommt mit der Zunge nicht mehr tiefer in den Becher und zieht seines Weges. Luna gibt so schnell aber

Kätzischer Putzfimmel ^^

Katzen aktuell. Bzw. vor 4 Tagen. Immer gleiches Ritual, mehrmals täglich: Luna geht auf Lopi zu, fängt an, ihm über den Kopf zu lecken. Er guckt dabei immer genau so. Eine Weile leckt Luna dann und Kater guckt genervt. Dann passiert was: leckt sie zu dreist? Beisst sie ihn vielleicht sogar ein bisschen? Jedenfalls, Lopi wird sauer und nimmt eine Drohhaltung ein.

Keine Verhandlungen mit Erpressern

Gestern noch fragte mich Texx, ob meine Katzen noch lebten, weil man ja in letzter Zeit nichts von ihnen liest. Ja, sie leben noch, was man von vielen bemitleidenswerten Mäusen, die in allen möglichen Vollständigkeitszuständen auf meiner Terasse abgelegt werden zur Zeit, nicht gerade behaupten kann. Ich erspare dem werten Leser hier eventuelle Fotos (ich habe keine, ich bin doch kein Psycho!). Und prompt gibt es tatsächlich mal ein bisschen was zu berichten.

Katzen und die Frage des Freigangs

Also, die Sache sieht folgendermaßen aus. Ich betreibe empirische Studien an meinen beiden Katzen und ihrem Verhalten innerhalb der Wohnung. Es geht um die Frage des Freigangs, denn eigentlich sind sie als Hauskatzen aufgewachsen und sollen auch im Haus bleiben… Doch, wir wissen es, Katzen haben ihren eigenen Willen.