Julian Gough – Connect

Autisten haben es im Leben unendlich schwer, weil sie die Regeln des Umgangs mit anderen Menschen nicht verstehen können. Daher ist es nur logisch, dass sie sich aus der realen, physischen Welt zurückziehen und ihre Gabe, Muster zu erkennen und logisch zu denken, in einer kontrollierbaren virtuellen Welt entfalten.
Und darum geht es in Connect. In der nahen Zukunft scheint kaum jemand den weltweiten digitalen Informationsfluss so gut zu verstehen wie Colt, jugendlicher Autist. Wer dieses Wissen hat und auch noch weiß, wie er diesen Fluss manipulieren kann, scheint ganz realistisch Superkräfte zu haben.

Spiele 80er und 90er Old School Games im Browser!

Gehörst du auch zu den Glücklichen, die sich an eine Zeit vor dem Internet erinnern können? In den 80ern und 90ern verbreiteten sich langsam PCs in den Privathaushalten, und mit den PCs kamen die Spiele – Sie hatten oft ein absolut simples Spielprinzip, rudimentäre Grafik und waren oft auch ein wenig unfair. Frustrierend … und dennoch gingen viel Stunden dafür drauf. Heute kannst du in den alten Zeiten schwelgen und diese Klassiker ohne Vorbereitung und Installation direkt im Browser spielen!

Für Fans: Highlights der Legend of Zelda-Reihe (bei PC Games)

Hier mal nur ganz kurz ein Link (Link, haha!) zu einer Auflistung der 25 prägendsten Momente der The Legend of Zelda-Reihe. Der Artikel blickt zurück auf 32 Jahre Legend of Zelda-Geschichte und erinnert Freunde der Reihe an denkwürdige Highlights. Nostalgie ist vorprogrammiert!

Weiterlesen„Für Fans: Highlights der Legend of Zelda-Reihe (bei PC Games)“

Alarm, Alarm, einmalig! Der Frostmond!

Und wieder sehe ich mich gezwungen, auf einen völlig sinnbefreiten Artikel hinzuweisen: Eisiger Glanz: Diese Woche kommt der FROSTMOND! Da steht man morgens auf, wirft unbedacht einen vorsichtigen Blick ins Internet und sieht sich – kurz nach dem „unheimlichen Phänomen schwarzer Mond“ – schon wieder (!) mit himmelschreiendem Blödsinn konfrontiert. brigitte.de gehört eigentlich nicht zu den Seiten, die ich als erstes (oder überhaupt jemals) anschaue, aber auf einer News-Seite wurde auf den Artikel verlinkt. Ich habe mir erlaubt, einen Teil des Artikels zu screenshotten und ein bisschen drauf rumzumalen. Ja, das kostet alles Zeit, genau, wie jetzt darüber zu schreiben, aber ich kann einfach nicht anders..

blau.de – Information und Service Fehlanzeige..

Ist ja schon ewig her, dass ich mich zuletzt mal über die Geschäftspraktiken eines Unternehmens aufgeregt habe, daher wird es mal wieder Zeit. Diesmal trifft es meinen Mobilfunkanbieter blau.de. Die haben zwar nicht aktiv was verbockt, mein Handynetz funktioniert tadellos, aber es gibt andere Wehwehchen, wie schlechte Informationspolitik und noch schlechtere Kontaktmöglichkeiten. Hier ein kurzer Bericht dazu.

Über Nachrichten, die keine sind

Mir geht es heute um Spoilerkultur und besonders um Online-Berichterstattung – und zwar wie immer natürlich absolut spoilerfrei! :D Dass TV-Serien inzwischen längst kein Verbotene-Liebe-Soap-Opera-Hausfrauen-Thema mehr ist, sondern Millionen Fans an sich binden können, ist spätestens seit Game of Thrones klar. Da fiebern derart viele Menschen mit, dass bei neuen Episoden Server wegen zu vieler Zugriffe überlastet werden, während Pornoseiten zur Ausstrahlung der Premiere Einbrüche der Zugriffszahlen verzeichnen. Die Nachfrage nach so einem Produkt ist hoch, so dass nicht nur die Pay-TV-Sender, die diese Serien anbieten, daran verdienen, sondern auch der Merchandise-Markt und nicht zuletzt auch die Onlinesparten seriöser Nachrichtenmagazine. Berichterstattung über fiktive Ereignisse – wo kommt man da hin? Und darauf gehe ich jetzt genauer ein. In Zeiten, in denen Besucherklicks in Geld umgerechnet werden können, geht es darum, möglichst viele Besucher zu sich zu holen. Und das geht kaum einfacher als bei einem derart populären Thema wie einer …

„Unheimliches Phänomen“ – Dämlicher Artikel incoming!

Dieser sonnige Sonntagmorgen wird mir versüß-bittert durch die Lektüre dieses seriösen, in der Kategorie „Wissenschaft“ veröffentlichten Artikels auf welt.de: Unheimliches Phänomen – „Schwarzer Mond“ verdunkelt Nacht zu Halloween. Ein gutes Beispiel für „Ich weiss nicht, ob ich lachen oder weinen soll“. Wie armselig und traurig es ist, so einen Artikel veröffentlichen zu müssen, als ob es nichts Spannenderes gäbe, über das man berichten könnte. Oben drüber steht, dass es drei Minuten dauert, diesen Schmarrn zu lesen – man sollte das Magazin für den Diebstahl von Lebenszeit in Grund und Boden verklagen. Andererseits ist es schon fast bewundernswert, wie die Autorin aus dem monatlichen Neumond zusammen mit einer blöden Kalenderspielerei ein „unheimliches Phänomen“, ein „seltenes Naturschauspiel“ und eine „Verdunklung der westlichen Hemisphäre“ ableitet und dazu auch noch den deswegen befürchteten Weltuntergang unterbringt. Bravourös! Der Wahnsinn greift um sich, manchmal möchte man den Planeten Erde und seine Einwohner einfach verlassen und lieber …

Zu sehr abgefangen…

Learjet stürzt nach Crash mit Kampfjet vom Himmel Im Sauerland ist ein Kleinflugzeug mit zwei Insassen mit einem Kampfjet zusammengestoßen und abgestürzt. Nach Tagesspiegel-Informationen ereignete sich der Unfall bei einer Übung zum Abfangen von Flugzeugen, die den Luftraum verletzen. Quelle. Boh, sorry, aber ich musste lachen … :D Hat man dem Piloten nicht vorher im Briefing verdeutlicht, dass man unter „Abfangen“ nicht „aus dem Luftraum rammen“ meint? ^^ Fleiß ist ja schön, aber dass man dabei immer übertreiben muss..! Sehr missglückter Einleitungssatz :/ Im weiteren Text des Artikels steht, dass beide Flugzeuge an der Übung beteiligt waren und das eine wohl das andere kurz berührt habe. Der Kampfjet konnte normal landen, das andere Flugzeug ist abgestürzt und von den Insassen fehlt jede Spur. Traurig eigentlich…

Zeichen und Wunder?

Hierzulande begnügt man sich ja damit, stabiles Internet zu bekommen. Internet ist toll, wenn es funktioniert. Das reicht ja auch völlig aus. Wenn es halt nur tröpfelt und im nationalen Vergleich kaum noch als DSL zu bezeichnen ist, ist das nicht schön, aber man kann sich mit etwas Geduld doch damit arrangieren. Hauptsache es geht! Heute stand in ESO ein 3GB-Patch an. Super, dachte ich mir, für manche Leute sind 3GB nicht viel, aber hier im Wald bedeutet das ja doch einige Stunden warten. Nein! Mitnichten. Statt mit den üblichen 3xx kb/s schoss mir der Patch mit 7xx bis knapp über 8xx kb/s auf die Platte. Da wird einem ja ganz schwindelig! Nach dem Download hab ich soeben gleich mal einen DSL-Speedtest gemacht, bei dem gemessen wird, wie schnell der Download nun wirklich ist. Und ich hab ihn nicht nur einmal gemacht, nein, ich hab ihn sicher 5x auf verschiedenen …

Meanwhile in the internet…

Irgendwie bin ich heute über skurriles Zeug gestolpert, das ich nicht für mich behalten will :D Nr. 1 Erstmal: Größenverhältnisse in unserer Galaxie: Link. Eine ganz nette Simulation der Entfernungen zwischen unserer Sonne, ihren Nachbarsternen und der Position in der Milchstraße. Man kann toll rein und rauszoomen und unsere Nachbarsterne haben einen Infotext, wenn man draufklickt :D Nr. 2 Wieder mal irgendein Wahn zur Verbesserung der Sprache: Link. Stichwort: „Geschlechter-gerechte Sprache“ oO Nachdem sie vor einigen Monaten schon in Leipzig so komische Ideen, wie „Professorin“ auch für Männer zu verwenden, hatten, kommt nun hier so Zeug wie „Professx“, wobei das x für „ich möchte mich nicht festlegen“ steht oO …. Was für Probleme manche Menschen doch haben.. >.< Nr. 3 Spaß in GTA-V: Link. Hab das Spiel nicht gespielt, soll aber höchstgradig jugendgefährdend sein wegen Gewalt- und Sexualinhalten. Gewalt? Kaum erkennbar, offensichtlich hatte der Typ hier einfach nur ne Ladung …