DGM für Baden-Württemberg verfügbar!

Grund zum Jubeln! Heute erhielt ich von einem freundlichen Leser meiner Website den Hinweis, dass seit Ende Dezember im Geoportal BW endlich gut bedienbare Reliefdaten bzw. ein DGM für Baden-Württemberg verfügbar sind. Das Geoportal hatte offenbar einen Relaunch. Die alte Version kannte ich schon und habe noch ihre Bedienbarkeit und ihre mangelhaften Reliefdaten bemeckert :D

Alarm, Alarm, einmalig! Der Frostmond!

  Und wieder sehe ich mich gezwungen, auf einen völlig sinnbefreiten Artikel hinzuweisen: Eisiger Glanz: Diese Woche kommt der FROSTMOND! Da steht man morgens auf, wirft unbedacht einen vorsichtigen Blick ins Internet und sieht sich – kurz nach dem „unheimlichen Phänomen schwarzer Mond“ – schon wieder (!) mit himmelschreiendem Blödsinn konfrontiert. brigitte.de gehört eigentlich nicht zu den Seiten, die ich als erstes (oder überhaupt jemals) anschaue, aber auf einer News-Seite wurde auf den Artikel verlinkt. Ich habe mir erlaubt, einen Teil des Artikels zu screenshotten und ein bisschen drauf rumzumalen. Ja, das kostet alles Zeit, genau, wie jetzt darüber zu schreiben, aber ich kann einfach nicht anders..

„Unheimliches Phänomen“ – Dämlicher Artikel incoming!

Dieser sonnige Sonntagmorgen wird mir versüß-bittert durch die Lektüre dieses seriösen, in der Kategorie „Wissenschaft“ veröffentlichten Artikels auf welt.de: Unheimliches Phänomen – „Schwarzer Mond“ verdunkelt Nacht zu Halloween. Ein gutes Beispiel für „Ich weiss nicht, ob ich lachen oder weinen soll“. Wie armselig und traurig es ist, so einen Artikel veröffentlichen zu müssen, als ob es nichts Spannenderes gäbe, über das man berichten könnte. Oben drüber steht, dass es drei Minuten dauert, diesen Schmarrn zu lesen – man sollte das Magazin für den Diebstahl von Lebenszeit in Grund und Boden verklagen. Andererseits ist es schon fast bewundernswert, wie die Autorin aus dem monatlichen Neumond zusammen mit einer blöden Kalenderspielerei ein „unheimliches Phänomen“, ein „seltenes Naturschauspiel“ und eine „Verdunklung der westlichen Hemisphäre“ ableitet und dazu auch noch den deswegen befürchteten Weltuntergang unterbringt. Bravourös! Der Wahnsinn greift um sich, manchmal möchte man den Planeten Erde und seine Einwohner einfach verlassen und lieber …

„Endlich habe ich mehr Zeit für die Familie“ – Werbung now and then

PEARL druckt gern solch hochwertige Glanzstücke nach dem gleichen Schema: Glückliche, nett anzuschauende junge (Messe-)Dame, die irgendein elektronisches Gerät präsentiert. Dieses hier finde ich ganz besonders schön :D In diesem Beitrag werfe ich mal einen Blick auf Frauen in Werbung und Werbung für Frauen.

Fun with Maps (Teil 4) – Geadelte Karte

Heute nur ganz kurz, bin grad wirklich sehr fleißig mit meiner Masterarbeit. Für die schaue ich mir ja nun auch ein paar Karten an, auf der Jagd nach Erkenntnissen über alte Wege und Verkehrsführungen. Karten sind aber auch so einfach toll :D Jedenfalls. Heute habe ich beim Landratsamt in Heidelberg nach Urkatasterkarten aus der Zeit vor der Industrialisierung angefragt. Sie haben keine, haben die Anfrage aber weitergeleitet ins Kreisarchiv der Nachbarstadt Ladenburg. Von dort kommt nun eine Auflistung von dort gelagerten historischen Karten, die ich bei Bedarf einsehen dürfte. Eine davon (Mitte 19. Jahrhundert) hat einen Titel, der mich ein wenig grinsen lässt. Die Karte heißt: Topographischer Atlas ueber das Grossherzogthum Baden auf Befehl Sr. Königlichen Hoheit des Großherzogs Leopold nach den Original-Aufnahmen des militairisch topographischen Bureau’s in 55 Blättern bearbeitet und gestochen im Maasstabe von 1:50000 Verjüngung auf dem Karten-Bureau des Grossherzoglichen General-Quartiermeister-Stabes Da geht einem doch das Herz …

Fun with Maps (Teil 2) | Historische Funde in Google Maps

Kann nur jedem empfehlen, sich ein bisschen näher mit Google Maps/Earth zu beschäftigen. Aber vorsicht, es macht süchtig! Fängt man einmal an, auf Äckern und Feldern nach auffälligen Spuren zu suchen, kann man nicht mehr aufhören. Hier also ein paar nette Dinge, die man finden kann :D

Fun with Maps (Teil 1)

Ich war schon immer ein großer Fan von Landkarten. Man sieht dort so viel Interessantes! Seit Google Maps / Google Earth mit Luftbildern kann man sogar noch mehr Zeit damit verbringen, sich das Land genau anzuschauen. Gibt es was Schöneres, als den Verlauf eines Aquäduktes auf den Satellitenbildern zu verfolgen und zu markieren, damit man es immer wieder findet? Zufällig gibt es dazu gerade sogar drei Neuigkeiten :D

Mittelalter, was macht ihr da? – Freude mit dem Sachsenspiegel

Zur Zeit sitze ich an der Recherche zu meiner Masterarbeit. Heute habe ich mich mit dem Sachsenspiegel befasst. Der Sachsenspiegel ist eine Art Rechtesammlung Schrägstrich Gesetzbuch aus dem 13. Jahrhundert und stellt allein aufgrund dessen eine wichtige historische Quelle dar. Er gehört zu den ältesten deutschen Rechtsquellen. Er behandelt Fragen wie „Nichtehelichkeit der Kinder bei der Ehe mit einer Entehrten“ „Wenn ein Verwundeter den Täter zum Zweikampf auffordert“ „Rechtsfolgen des Korndiebstahls und wenn der Reisende Korn verzehrt“ … und vieles mehr. Also tatsächlich recht konkrete und wichtige Fälle. Mit einer Transkription (Abschrift) macht allein das schon Spaß zu lesen. Der Text ist auf mittelniederdeutsch verfasst und von daher nicht einfach zu verstehen, daher braucht man im Grunde auch eine Übersetzung. Illustrationen im Sachsenspiegel Fast noch viel schöner sind aber die Illustrationen der Heidelberger Ausgabe neben dem Text. Die hab ich mir eben genau angeschaut. Die Bilder sind zum einen ziemlich …

Fragebögen – immer wieder ein Spaß

Meine Uni hat mir gestern ein Schreiben zugeschickt, in Farbe und bunt und mit ausgedruckter Unterschrift des Universitätsrektors! Sie bittet darum, sich einen Augenblick (20 Minuten) Zeit zu nehmen, um an der Absolventenbefragung des Wintersemesters 2013/14 und Sommersemesters 2014 teilzunehmen. Hä? – mag man sich denken. Haben wir nicht fast schon 2016? Ja, in der Tat! Aber für eine Umfrage ist es wohl nie zu spät. Man möchte eruieren, wie „kompetenzbildend“ das Studium war. Ich habe im März 2014 meine Bachelorarbeit eingereicht. „Wir möchten Sie bitten, den Fragebogen möglichst innerhalb der nächsten 2 Wochen zu beantworten.“ Oha, da drängt es ja nun. Also ran an die Tasten.

Genau so war Mittelalter!

Mittelalter boomt – sei es auf Mittelaltermärkten oder in Film und Fernsehen. Wie die Menschen damals allerdings ausgesehen haben, darüber hat man merkwürdige Vorstellungen. Hier vermischt sich Fantasy mit Mad Max und Skyrim. Ich glaube manchmal, dass den Leuten gar nicht bewusst ist, dass „Mittelalter“ eine eigene zeitliche Epoche war und nicht irgendeine Hipster-Stilrichtung. Menschen trugen das, was  praktikabel und sinnvoll war, und in Stilfragen schauten sie nicht im Zalando-Katalog nach!

Krieg und Kriegführung in der Bibliothek

Im Rahmen meines Studiums der Geschichte mit dem Schwerpunkt der Mittelalterlichen Geschichte betrete ich in der Bibliothek des Historischen Seminars normalerweise nur die Abteilung für Mittelalterliche Geschichte. Unser Seminar deckt aber natürlich auch die Neuere Geschichte ab, also das, was nach dem Mittelalter passiert ist. Auch sehr interessante Zeiten, wir haben da dreiste Preußen, Imperialismus und Kolonialismus und schräge Typen aus der europäischen Zeit vor 1914, als man noch möglichst viele Gebiete der Erde für die eigene Nation erschließen wollte :D Die Bibliothek des Historischen Seminars ist sowieso ziemlich toll, ich bin ein großer Fan! Knarrender Dielenboden, große Tische zum dran arbeiten, Regale bis zur Decke und viele viele alte Bücher :D