Film-Unikat: Ein ausgekochtes Schlitzohr

Eins, zwei, drei und Die tollkühnen Männer in ihren fliegenden Kisten habe ich zuletzt vorgestellt, heute kommt mein persönlicher Kultfilm dran: „Ein ausgekochtes Schlitzohr“ – im Original Smokey and the Bandit, ein Action-Roadmovie aus dem Jahr 1977.

Ein „ganz heißer Ofen“, Trucks, Bierschmuggel und ein fanatischer Sherriff rühren eine rasante Mischung aus Liebe zu amerikanischer Freiheit und dummen Sprüchen zusammen <3

"Das ist kein Konvoi - Das ist ein Traum!"
„Das ist kein Konvoi – Das ist ein Traum!“

Ein ausgekochtes Schlitzohr

Ein ausgekochtes SchlitzohrIm Gegensatz zu den beiden zuletzt vorgestellten Filmen handelt es sich nicht um einen Film, der vor allem mit Klischees und dummen Sprüchen spielt. Es ist mehr eine leicht verdauliche Komödie, die die Lebensfreude feiert und dabei natürlich auch nicht an dummen Sprüchen spart.

Ein ausgekochtes Schlitzohr: Inhalt

„Bandit“ (Burt Reynolds) ist ein Trucker in Georgia, und als solcher in seiner Szene aus irgendeinem Grund eine Legende. Im Film sind Trucker nicht einfach nur auswechselbare LKW-Fahrer unter Termindruck, sondern mehr Cowboys mit ihren eigenen Zugmaschinen: „Eighteen wheels of steel“ als Lebensgefühl. Die Trucker natürlich eine eingeschworene Gemeinde untereinander, man hilft sich – untereinander per CB-Funk vernetzt – gegen die „Bösen“, sprich, die Straßenpolizei.

Bandit und Schneemann und ihre Vehikel on the road
Bandit und Schneemann und ihre Vehikel on the road

Jedenfalls – Bandit nimmt mit seinem Truck an einem Truck-Festival teil und wird dort von zwei schwerreichen Brüdern mit Hang zu merkwürdigen Wetten angesprochen. Wenn Bandit es schafft, innerhalb von 28 Stunden nach Texarkana, Texas, zu fahren, dort 400 Kisten Bier abzuholen und damit zurück nach Atlanta, Georgia, zu fahren und den Brüdern zu übergeben, dann winken ihm 80.000 Dollar. Problem dabei: „Kleinliche Leute und Uniformträger nennen das Schmuggel!“, und bisher sei noch jeder, der die Wette angenommen hat, früher oder später von der Polizei einkassiert worden.

Bandit denkt sofort an seinen alten Freund „Schneemann“ (Jerry Reed), der wegen irgendeinem früheren gemeinsamen Coup eine Weile im Knast gesessen ist und daher nicht besonders gut auf Bandit zu sprechen ist. Er lässt sich aber schließlich überzeugen, mitzumachen, „.. wegen der 80.000 Dollar-lar-lar-lar-lar und weil die Kühe so schön fliegen“, und zusammen starten die beiden das Rennen. Schneemann steuert den auffällig bemalten Truck (ein Postkutschenüberfall in den guten alten Westernzeiten), während Bandit mit einem PS-starken Pontiac TransAm (über Jahre mein absolutes Lieblingsauto und unter Fans absoluter Kult) vorausfährt und die Aufmerksamkeit der Polizei auf sich zieht.

Buford T. Justice & Sohn
Buford T. Justice & Sohn

Auf dem Rückweg ereignen sich ein paar unvorhergesehene Vorfälle, die schließlich dazu führen, dass Sheriff Buford T. Justice (Jackie Gleeson) aus Texas sich als persönlicher Rächer an Bandits Reifen hängt und ihn kompromisslos zusammen mit seinem zufällig anwesenden Trottelsohn verfolgt.

Meinung zum „Ein ausgekochtes Schlitzohr“

Ich weiss nicht, ob ich zuerst Die tollkühnen Männer gesehen habe als Kind, oder Ein ausgekochtes Schlitzohr – auf jeden Fall kamen beide sehr lange vor irgendwelchen anderen Filmen. Wir kamen eines Abends ins Wohnzimmer geschlichen, als meine Eltern den Film sahen. Wir haben uns klein gemacht und still verhalten – so haben sie uns vielleicht vergessen. Jedenfalls konnten wir den Film weit über unsere Ins-Bett-geh-Zeit um 20 Uhr hinaus mitschauen :D

Ein ausgekochtes Schlitzohr wurde für meinen Bruder und mich als Kinder unter 10 ein absoluter Meilenstein. Wir haben Szenen nachgespielt, unsere Eltern mit Filmzitaten zu Tode genervt und mit unseren Matchboxautos Verfolgungsjagden inszeniert. Nachdem mein Vater den Film mal auf VHS aufgezeichnet hat, durften wir ihn 2x im Jahr schauen, aber nur, wenn wir zuvor drei Tage lang komplett auf TV verzichtet haben (wir durften eine Stunde am Tag TV schauen :D). Und damit die Zeit zwischen den 2x im Jahr nicht so lang wurde, haben wir irgendwann mal den Film auf Audio-Kassette aufgenommen, so dass wir ihn uns so oft wir wollten anHÖREN konnten :D

Irgendwann, Jahre später, haben wir herausgefunden, wie man den Videorecorder bedient und konnten dann schauen, wenn Muttern einkaufen war ^^

Ein Must-see!

Wenn ich den heute noch schaue, finde ich noch immer, dass er einfach liebevoll toll gemacht ist. Kameraführung, Schauspieler, Texte, Handlung – passt einfach alles. Und ich bekomme immer Lust, alles hinzuwerfen, nach Amerika zu fliegen und dort Truck zu fahren :D Ein Film wie dieser lässt einen Probleme einfach vergessen: Gefeiert wird Solidarität, Abenteuer, das Unterwegs-sein auf der Straße, das In-den-Tag-hinein-Leben und der amerikanische Southwestern-Kult mit ein bisschen White Trash und herumlungern, bis sich was ergibt ^^

Hilfe von unerwarteter Seite
Hilfe von unerwarteter Seite

Zusätzlicher Fun Fact: Jerry Reed, also Schneemann, ist selbst Countrysänger. Er hat mehrere Musikstücke für Ein ausgekochtes Schlitzohr geschrieben und gesungen, unter anderem „East bound and down“, den Titelsong <3

Hier der Song und trailerartig ein paar Szenen aus dem Film:

Es gibt zwei Fortsetzungen des Films, die ich aber nie gesehen habe – sie seien nicht sehr gut und ich wollte auch nie wissen, wie es weitergeht. Für mich war er abgeschlossen, alles weitere könnte nur den Eindruck der Leichtigkeit beeinträchtigen :D

Also: Für gute Laune, dumme Sprüche, Trucks, schnelle Autos mit Verfolgungsjagden und Country-Musik unbedingt „Ein ausgekochtes Schlitzohr“ schauen!

Ähnliche Beiträge

2 Comments

  1. Ich

    Super der Traum von Amerika das Land der unbegrenzten Möglichkeiten ,als Jugendlicher fand ich war es die Freiheit pur und heute denke ich…..Ohne Worte..nur Entäuschung,Kriege auf der ganzen Welt,viel Armut…(Ein toter Traum leider)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu.