Schottland – Ein rauhes Land mit blutiger Geschichte

Auf dieser Seite will ich mein Interesse an Schottland ausdrücken. Du findest hier Informationen darüber, woher mein Interesse an Schottland kommt, Bilder des Landes sowie Informationen über die Geschichte. Es gibt keine Angaben über Land und Leute, dafür musst du schon bei Wikipedia gucken ^^

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels bin ich selber noch nicht in Schottland gewesen, habe mich aber bereits sehr für das Land interessiert. Am 4. Juni 2003 bin ich von meiner eineinhalbwöchigen Schottlandreise zurückgekommen und kann hier endlich eigene Bilder von diesem schönen Land ausstellen :D

Über die Geschichte des Landes kann ich nur wiedergeben, was ich selbst gelesen habe – und genau das gibt es hier auch, in übersichtlicher tabellarischer Form.

„Mein“ Schottland

Schottland ist mein absolutes Lieblingsland. Das mag vielen seltsam erscheinen, denn Schottland ist nicht grad das Touristenland Nr.1 (zum Glück!). Wie ich auf Schottland gekommen bin und wie ich lernte, das Land zu lieben, kann man hier lesen, vielleicht interessiert dich Schottland dann auch mehr als vorher ^^

Vor Diana Gabaldon

Bis Sommer 2002 bestand Schottland für mich nur aus Loch Ness, Dudelsäcken, Kilts und geizigen Leuten. Nicht, dass ich die Schotten irgendwie nicht mochte und deshalb nur die Vorurteile kannte – eher war es so, dass ich das Land nicht kannte und es mich auch nicht interessierte. Man kann sagen, es hat überhaupt nicht existiert, denn im normalen Leben hört man auch nicht viel davon. Schon der Begriff „Schotte“ gehörte eher zu meinem Fremdwörterschatz, denn eigentlich waren alle Einwohner der Insel für mich „Engländer“ >__<

Feuer und SteinErst im Sommer 2002 zeigte mir ein Roman, DER Roman von Diana Gabaldon, Feuer und Stein, ein wenig die wilde Romantik der schottischen Highlands. Erst hier lernte ich den jahrhundertelang schwelenden Konflikt zwischen Schotten und Engländern richtig kennen, erst hier las ich, welche Traditionen die Schotten haben; dass sie eine eigene Sprache haben und ein bewundernswertes Volk in einer (wie soll ich sagen?) – wild-schön-kargen Landschaft zwischen Bergen, Tälern und Seen sind..
Mir als Fantasy-Liebhaberin kam ein Land und ein Volk voller Traditionen, mit zugigen Highlander- Burgen, Geistergeschichten, nebligen Mooren, zweihändigen Schwertern und.. Kilts.. grade richtig ^^
Sofort wurde ich von diesem Hintergrund in seinen Bann gezogen und ich habe angefangen, mich genauer zu informieren.

Mein gewecktes Interesse…

Braveheart

Wie ich genau auf meinen Schottland-Spleen gekommen bin, weiß ich nicht mehr so genau – nur die Buchserie kann es nicht gewesen sein, obwohl sie so fesselnd war. Nun ja, ich fing an, im Internet nach Orten aus den Büchern zu suchen, nach Personen und nach Bildern von Schottland. Und wie sollte es anders sein – irgendwann stieß ich auf eine „Braveheart“-bzw.-William-Wallace-Seite, auf der im Hintergrund die traurige Titelmeldodie des Films lief.

Der Film erschien mir als die beste Möglichkeit, in Bild und Ton mein Wissen über Schottland aufzubessern, zumal ich den Film schon einmal gesehen hatte und ich so das Ganze nochmal unter anderem Aspekt ansehen könnte. Und so kam es, dass ich mir die Braveheart-DVD bestellte. Und da war es um mich geschehen. Ausgerüstet mit viel mehr Hintergrundwissen als beim ersten Mal hab ich natürlich den Film besser verstanden. Und ich wusste auch, dass William Wallace wirklich gelebt hat und der ganze Film nicht nur ein tolles Historienspektakel mit einem Schuss Traurigkeit ist!

Im Herbst 2002

Im Herbst 2002 war ich schon kein Laie mehr auf dem Gebiet Schottland. Ich hatte die Landschaft (auf Bildern) lieben gelernt, ebenso die Geschichte, wie die Schotten sich NIE von den Engländern unterwerfen lassen wollten und um ihre Freiheit kämpften. Irgendwann, als ich mal wieder die Nase von allem hier voll hatte (Stadt, Mietwohnung, Job, Radiowerbung, Politiker,…) hab ich mir überlegt, wie es wäre, einfach mal loszufahren nach Schottland, und zu sehen, wie es dort ist.. Ich hab mir gewünscht, da irgendwie neu anzufangen.. Aber das ist wohl alles nicht so einfach. Auf jeden Fall war ich dann eine Weile lang unauffällig auf der Suche nach „Alltags-Informationen“ über Schottland (wie hoch sind die Lebenskosten dort, gibt es Jobs, kann man einfach so dort einwandern?) – und SEHR unauffällig auch nach irgendwelchen typisch schottischen, alten Immobilien in der Einsamkeit… Am Liebsten ein älterer Bauernhof, mit Platz für ein paar Tiere.
Mir war zwar klar, dass das wahrscheinlich immer ein Wunschtraum bleiben würde – aber warum nicht mal träumen ^^
Immerhin habe ich es für realistisch gehalten, wenigstens einmal nach Schottland zu reisen und mir das Land anzusehen. Und genau das habe ich auch getan, meinen damaligen Lebensgefährten im Schlepptau.

Nach der ersten Reise…

Castle Eilean Donan
Castle Eilean Donan

Nach der ersten Reise von Ende Mai bis Anfang Juni 2003 hatte sich meine Begeisterung für Schottland nicht abgekühlt, im Gegenteil. Der „Urlaub“ (für mich war es eigentlich kein Urlaub in dem Sinne) war die schönste Reise in meinem bisherigen Leben. Wir sind mit einer Billigairline nach Glasgow geflogen, haben uns dort ein Auto gemietet und sind auf eigene Faust losgefahren und haben uns die Orte angesehen, die ich unbedingt sehen wollte. Übernachtet im Zelt oder bei Bed&Breakfast-Familien und tagsüber auf der Straße oder in Städten unterwegs, haben wir wirklich ne Menge gesehen.
Wenn ich Schottland in kurzen Worten beschreiben wollte, würde ich sagen:
Seen – kahle Berge – saftige Ebenen – Schafe – freundliche Menschen – Häuserruinen – Castles – faszinierende Landschaften.

Wir hatten leider nicht so viel Zeit, um uns alles richtig anzuschauen, aber wir haben gemerkt, da steckt noch viel Potenzial drin! Mich hat ganz besonders die weite Landschaft in ihren Bann gezogen. Dadurch, dass es va. in den Highlands relativ wenig Bäume gibt, kann man immer ganze Täler überblicken, und soweit das Auge reicht, ist oft nicht zu sehen außer Schafen, Hügeln, kleinen Bächen oder Seen.. Oft bin ich kaum noch von der Landschaft losgekommen.

Bilder aus Schottland

Reiseroute durch Schottland
Die Reiseroute 2003

Die nachfolgenden Bilder habe ich während meiner Schottland-Reise 2003 gemacht. Sie sollen dir zeigen, wie es in Schottland so aussieht. Natürlich ist nichts so toll, wie selbst dort zu stehen und alles mit eigenen Augen zu sehen, aber die Bilder sind trotzdem eine hübsche Erinnerung :D Weitere Bilder gibts im Bericht zur Schottland-Reise 2008.

Die Geschichte Schottlands

Wie gesagt, die Geschichte Schottlands kann ich auch nur abschreiben – das Ergebnis davon findet ihr unten in tabellarischer Form. Ich habe immer mindestens zwei Quellen (geschichtliche Webseiten, Bücher) miteinander verglichen, und denke, dass das Ergebnis sich in etwa sehen lassen kann. Immerhin war es eine Menge Arbeit, das alles zusammenzutragen ^^

Ich hab auch nur die Daten reingenommen, die mir interessant erschienen; die andauernde Abfolge der schottischen und englischen Könige sah mir eigentlich weniger so aus, als würde jemand sie so einfach runterlesen wollen. Daher hoffe ich, dass mir niemand hier historische Verzerrung oder sowas vorwirft – es ist nur eine Auswahl unter jeder Menge Punkten in der schottischen Geschichte.

Es war einmal…(BC = „before christ“ = vor Christus; AD = „anno domini“ = nach Christus)

vor 6000 – 7000 Jahrendie ersten Menschen, kommend aus Britannien und Irland, besiedeln Höhlen an der Westküste des heutigen Schottland.
vor 5000 – 6000 Jahrenerste Dorfgemeinschaften werden gegründet, tonnenschwere Steine werden zu den bekannten keltischen Steinkreisen aufgestellt, die den Menschen vermutlich als Opfer- und Ritualstätten dienten.
Das „Volk der Skoten“ entsteht. Außerdem siedeln sich Völker aus dem südlicheren Britannien, die Pikten, in den nördlichen Regionen an.
~400 BCKelten (Stamm der Kaledonier) siedeln von der irischen Provinz Ulster auf dem nördlichen Teil der britischen Insel an. Sie bringen die Kunst des Eisenverarbeitens mit, welche das Leben der Skoten und Pikten stark beeinflusst.
~50 BC – 100 ADdie Kulturen vermischen sich und vereinigen sich im Kampf gegen die vorrückende Invasion der Römer.
122 ADdie Römer errichten den Hadrian’s Wall nahe der heutigen Grenze zwischen Schottland und England.
367 ADdie Skoten und Pikten überrennen Hadrian’s Wall.
~407 ADdie Römer müssen sich aus Britannien zurückziehen.
~500 – 700 ADChristianisierung des skotischen Landes.
794 – ~904 ADWikingereinfälle; Zerstörung des Piktenreiches durch die Wikinger.
843 ADder skotische König Kenneth Mac Alpine vereinigt die Skoten und Pikten und gründet das „Kingdom of Scotia“.
1018König Malcolm II. besiegt die Angelsachsen und vertreibt sie aus Schottland.
Mitte 13. Jhd„goldenes Zeitalter“: Friede mit den Engländern, Bund mit Norwegen, endgültige Vertreibung der Wikinger.
1292Edward I., König von England, auch „Edward The Longshanks“ genannt, ernennt John Balliol zum schottischen König.
1296Krieg zwischen Edward I. und John Balliol; Zerstörung der Stadt Berwick durch die Engländer. Dort erbeutet Edward den „Stone of Scone“ und nimmt ihn mit nach Westminister. Auf diesem Stein wurden seit Jahrhunderten die schottischen Könige gekrönt. Die Demütigung der Schotten ist groß.
1297Schlacht von Stirling: Edward I. erleidet eine schwere Niederlage gegen den schottischen Nationalhelden William Wallace of Elderslie and Auchinbothie.
1298Die Engländer fallen aus Vergeltung in Schottland ein und besiegen die schottische Highland-Armee in der Schlacht von Falkirk.

Robert I (The Bruce)
Robert I (The Bruce) vor Stirling Castle. Bild von Wikipedia: Robert I. (Schottland)
1304Die Engländer belagern Stirling Castle – viele schottische Adelige unterwerfen sich Edward I.
1305William Wallace wird gefangengenommen und in London nach einer langen Folter hingerichtet.
1306der ehemalige Verbündete Wallace’s, Robert the Bruce, leistet England Widerstand, muss aber nach einer Niederlage untertauchen.
1314Schlacht von Bannockburn: Robert the Bruce besiegt Edward II.
1320„Decleration of Arbroath“: die Schotten erklären ihre Unabhängigkeit.
1328Vertrag von Edinburgh: Friedensvertrag zwischen England und Schottland.
1333 – 1501ewige Reibereien zwischen Schottland und England; Intrigen, Morde aber auch Schlachten werden geschlagen.

1502

Zwischen Schottland und England wird ein „ewiger Friede“ verkündet.
1547Schlacht von Pinkie Cleugh: die Engländer fallen in Schottland ein.
1553 – 68Mary Stuart ist „Queen of Scotland“, wird jedoch ’68 abgesetzt, muss nach England fliehen und wird dort inhaftiert.

Maria Stuart
1587Hinrichtung Mary Stuarts auf Befehl ihrer Halbschwester Queen Elizabeth I. of England.
1690James VII. wird abgesetzt; schottische Anhänger werden zu „Jakobiten“ (James = Jakob).
19.04.1707Act of Union: das erste Parlament von Großbritannien wird proklamiert.
1714Georg I. von Hannover wird König – die Jakobiten bereiten Aufstände vor.
1715Jakobitenaufstand: Schlacht von Sherrifmuir; die schottischen Jakobiten werden geschlagen.
1745Charles Edward Stuart („Bonnie Prince Charlie“), letzter direkter Thronerbe der Stuarts, kommt aus italienischem Exil, um den schottischen Thron zurückzuerobern. Er schart eine Highlander-Armee um sich und zieht gegen die Engländer.
16.4.1746Schlacht von Culloden: 5000 schottische Patrioten um Bonnie Prince Charlie werden von einer dreimal so starken Armee der Engländer besiegt. Charlie kann fliehen, doch die Engländer ziehen mordend durch die Highlands. Kilts, Clans, Dudelsäcke und die gälische Sprache werden verboten.
[…]
1978Schottland erhält die Teilautonomie.
1996Der „Stone of Scone“ wird nach genau 700 Jahren an Schottland zurückgegeben. Man kann ihn zusammen mit den Kronjuwelen im Edinburgh Castle besichtigen.

 

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu.