Nach dem Referat ist vor dem Referat

Habe die erste Woche des neuen Semesters gut überstanden, die meisten Veranstaltungen sehen eigentlich ganz gut aus. Ich habe nicht das Proseminar bekommen, das ich wollte (ich berichtete), aber der Dozent ist mir inzwischen sowieso suspekt. Dafür mache ich jetzt „Adel im Südwesten“, und dabei gehts größtenteils einerseits um verschiedene wichtige Adelsgeschlechter hier in der Gegend und deren Burgen und andererseits um Allgemeines, das sich um den Adel im Mittelalter dreht: Wappenkunde, Hofhaltung (also wie war das Leben auf einer Burg, was gab es für Ämter), Lehnswesen usw.
Hier wird also definitiv meine bestimmt 20 Jahre alte kindliche Neugier in Bezug auf Ritter und Prinzessinnen befriedigt :D

Ansonsten ist mein Stundenplan sehr voll – fast zu voll, vielleicht muss ich noch nachjustieren – und der Mai wird sehr stressig wegen (bisher) 2 wichtigen und einem nicht-so-wichtigen Referat sowie einer sehr sehr wichtigen Klausur. Im Juni wird dann gechillt, Anfang Juli kommt DIE wichtigste Klausur und Ende Juli die üblichen Abschlussklausuren, die vermutlich halbwegs machbar sein werden.

Beim Thema „Adel im Südwesten“ hab ich mir eine Burgruine ausgesucht in Hessen, die wohl mal recht wichtig war (also die Burg, nicht die Ruine) und wo auch tolle Ausgrabungen gemacht worden sind -> tolles Thema für Archäologen <3
Im anderen Proseminar „Minoische Bestattungssitten“ (in der Bronzezeit auf Kreta) hab ich ein Thema bekommen, das mir bisher nicht viel sagt. Das Referat Mitte Mai wird echt anspruchsvoll – 45-60 Min Redezeit (bisher max. 30 Min, bei Themen bei denen ich Vorwissen hatte) und die Literatur ist größtenteils auf englisch, griechisch und italienisch .. Uhm ja ne öh .. :D
Das oben erwähnte nicht so wichtige Referat ist nicht wichtig, aber anspruchsvoll, weil ich einen relativ langen Text von Mittellatein auf deutsch übersetzen muss. Ja – Mittellatein, das ist das verkorkste, kaputte Latein, das sie im Mittelalter gesprochen haben, nachdem die Römer weg waren, es unterscheidet sich vom „richtigen“ Latein vor allem in der mehr oder weniger willkürlichen Rechtschreibung. Da ich nicht mal das klassische Latein richtig gut kann, wird das echt ätzend zu übersetzen. Das Ganze muss ich dann den Kommilitonen vorstellen, also muss schon ein richtiger Sinn bei rauskommen. Und ich hab noch Glück, bei mir ist Latein grad topaktuell, während andere vllt. vor 5 Jahren in der Schule ihr Latinum grad so geschafft haben und wirklich keine Ahnung mehr davon haben.
Weitere Referate können noch kommen, da kriege ich übers Wochenende und vielleicht am Dienstag Bescheid. Bin aber auch so schon echt bedient.

Ähm ja, soviel zur aktuellen Lage an der Uni ^^

An der Homepage hatte ich am letzten Wochenende noch die Themen KalOnline und Schottland fertig gemacht. Ich gedenke heute noch Zelda durchzuprügeln, und dann sind die Inhalte des klassischen Plejadiums alle fertig hierher übertragen. Chaka!

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu.