MORETVM ET MVLSVM

Wer wollte nicht immer schon mal speisen wie einst die Römer? :D Ganz kommt man nur mit Mulsum und Moretum nicht ran, aber es ist ein Anfang!

Mulsum ist ein römischer Gewürzwein, der wegen des Honigs an Met erinnert, aber dabei würziger ist. Kann man ganz leicht selber machen.
Bei Moretum handelt es sich um eine Art Essigstreichkäse mit frischen Kräutern, der auch ziemlich würzig schmeckt.

So war das bei den Römern, genau so!
So war das bei den Römern, genau so!

Pierre und ich haben letztes Jahr ein römisches Kochbuch gekauft, in dem überlieferte Rezepte „für heute“ nachmachbar beschrieben werden. Bei überlieferten Rezepten ist das Problem, dass andere Maßeinheiten verwendet werden (wenn Mengen überhaupt genauer beschrieben werden), aber auch, dass die Zutaten nicht immer klar sind, oder auch nicht so einfach erhältlich.
Daher kommen die aufbereiteten Rezepten dem Original nie 100%ig nahe, sondern nur ungefähr. So wird zB. keiner die typische römische Fischsoße in der Küche bereitstehen haben, stattdessen nimmt man dafür thailändische Fischsoße, die in Asialäden erhältlich ist. Außerdem musste ich lernen, dass es viel mehr Gewürze und Kräuter als Pfeffer, Salz, Thymian und Rosmarin gibt :D Die römische Küche verwendet zB. Liebstöckel, Weinraute, Koriander, Lorbeerblätter, Kreuzkümmel, und vieles davon gern auch frisch. Sowas gibt der nächste Edeka oder Penny einfach nicht her :D

Mulsum und Moretum
Mulsum abgefüllt, Moretum muss noch einen Tag ziehen
Mulsum und Moretum
Sieht schon ganz nach berauschender Party aus!

MVLSVM nach Apicius

Wenn man Mulsum nach dem nachfolgenden Rezept machen will, dann sollte man sich ein bisschen Zeit nehmen, denn er sollte etwa eine Woche ziehen, bevor man ihn serviert :D

Wir brauchen

  • 4,5 Liter Wein (laut Rezept egal, was für einer, ich habe immer trockenen Weißwein genommen) und ein Gefäß mit Deckel, das so viel Wein aufnimmt
  • 1 kg Honig
  • ~ 7 getrocknete Lorbeerblätter
  • ~ 9 grob gemahlene Pfefferkörner
  • ~ doppelt so viel geschroteten Koriander
Mulsum und Moretum
Sieht schon ganz nach berauschender Party aus!

Ganz einfache Zubereitung

Nur einen Liter Wein zusammen mit dem gesamten Honig aufkochen und kurz sprudeln lassen. Danach einfach alle weiteren Zutaten in den kochenden Wein geben. Laut Rezept soll man das Gemisch nun über Nacht ziehen lassen, am nächsten Tag schüttet man den restlichen Wein dazu und stellt das Gefäß für etwa eine Woche an einem kühlen Ort ab.

Moretum et Mulsum
Nach der ersten Nacht
Moretum et Mulsum
Nach einer Woche im Abstellraum

Wenn die Woche voller Vorfreude endlich rum ist, nehme ich die Lorbeerblätter raus, rühre alles nochmal auf und fülle den Mulsum dann in verschließbare Flaschen ab.

Moretum et Mulsum Zubereitung
Alles rein in die gute Stube!

Ich weiß nicht, ob der Wein irgendein Verfallsdatum hat und irgendwann umkippt, daher wird er dann auch innerhalb von 2-3 Wochen verbraucht oder verschenkt ^^
Laut Rezept sollte man den Wein vor dem Servieren kaltstellen und direkt davor nochmal schütteln.

MORETVM nach Vergil

Für Moretum braucht man keine komplette Woche, nur einen Tag :D

Wir brauchen

  • 500 g Feta-Käse (ich habe nur knapp 400 g, sonst wird es nicht alle und verschimmelt..)
  • 4-5 Knoblauchzehen
  • 2-3 Stengel frisches Selleriegrün (das sind die Blätter an den Stengeln :D)
  • 1/2 Bund frischen Koriander
  • 1-2 Ästchen frische Weinraute
  • Olivenöl, Weinessig
  • Salz, frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer

Hier musste ich wieder Kompromisse eingehen: Frischen Koriander habe ich nicht gefunden, auch Weinraute nicht. Daher ist mein Moretum sicher schon mal nicht so gut wie der echte :-/

Zutaten für Moretum et Mulsum
Leider kein Koriander und Weinraute :-/

Zubereitung

Den Feta mit einer Gabel zerdrücken. Die frischen Kräuter, den Knoblauch klein schnippeln und mit etwas Olivenöl verrühren (ich weiß nicht, wieviel Öl, ist wohl Geschmacksache) und schließlich in den Feta einrühren.

Dann das ganze mit weiteren Olievenöl und Essig zusammenrühren, bis die Masse halbwegs streichbar ist. Am Ende mit Salz, Pfeffer und Essig abschmecken. Den Part finde ich am Schwierigsten, da man ja nicht unbedingt weiß, wie es am Ende schmecken soll :D Bei mir schmeckt es immer ein wenig bitter und nach Essig, sehr rustikal eben :D
Danach einen Tag im Kühlschrank ziehen lassen.

Moretum auf einem Stück Fladenbrot
Streichzarter Moretum <3
Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.