Ein kleiner Jahresrückblick, oder: Aus Ravana wird Lucyda

Das Jahresende ist ja immer eine gute Gelegenheit, sich Gedanken um den Stand der Dinge zu machen. Okay, eigentlich ist der Zeitpunkt für sowas nie falsch, aber .. naja, du weißt schon, jetzt ist ein besonders guter Zeitpunkt :D

Startseite von plejadium.de bis Februar 2012

13 Jahre Ravanas Plejadium

Seit 2006 läuft meine Website durchgehend unter dem Namen Ravanas Plejadium. Optisch erinnert eigentlich nur noch der Stern oben links im Logo an die Zeit vor 13,5 Jahren. Sind ja auch viele Bytes den Internetfluss runtergelaufen ^^ Mehr zur Entwicklung meiner Website findest du in der Plejadium-Chronik.

Schon länger hatte ich flüchtige Gedanken daran, mich von „Ravana“ zu trennen. Nicht, dass mir dieser Nickname nicht mehr gefällt – es ist eher so, dass er zu wenig individuell ist. Ich hatte den Nickname aus dem Weltraum-Shooter Freespace 2, den ich so um 2000 länger spielte. Dort hatte ich schwer mit einem gegnerischen Schiff, der SD Ravana, zu kämpfen – und als das Ding endlich in die Luft flog, freute ich mich so sehr, dass ich mir als Beute einfach den Namen schnappte und fortan selbst trug :D

Wer sich aber die Mühe macht und mal nach Ravana googelt, der kommt nicht etwa auf das Schlachtschiff, oder gar auf meine Website. Ravana ist eigentlich ein indischer Dämon, und der stand eben Pate für alles mögliche. Aber nicht viel, was mit mir zu tun hat.

Daneben nutze ich aber seit 14 Jahren auch einen anderen Nickname in Spielen: Lucyda. Meist benenne ich meine Magier in Rollenspielen so :D Lucyda geht auf meine frühere Katze Lucy zurück. 2005 verschwand sie. Tagelang suchte ich sie und fand sie nicht – und als ich einen neuen Charakter in KalOnline erstellte, nannte ich ihn in Anlehnung an Lucy eben Lucyda. Lucy tauchte einige Zeit später wieder auf – aber den Namen behielt ich natürlich trotzdem.

Erfreulicherweise ist der Name Lucyda bei Neuanmeldungen auch meistens nicht vergeben – im Gegensatz zu Ravana :D

Kanalbild für YouTube
Mein frisch geblendertes Kanalbild für YouTube – hier geht’s zu meinem Kanal

Hallo, YouTube!

Okay – soweit der Hintergrund. Anlass für den Wechsel ist aber etwas anderes: Seit ein paar Wochen bin ich auf YouTube viel aktiver als früher. Dort meldete ich mich 2006 als Lucyda an und lud alle Schaltjahre mal neue Videos hoch, besonders zu meinen Hohlwegsuchen :D

Den Kanal habe ich in all der Zeit sträflich vernachlässigt, aber da ich ihn jetzt ernsthafter betreibe, war es dringend nötig, mal die Website und den Kanal zu vereinheitlichen. Ich kann ja schlecht hier Ravana sein und dort Lucyda :D Also gab es eigentlich nur zwei Optionen:

  • den YouTube-Kanal in Ravana umbenennen
  • oder die Website in Lucyda umbenennen

Nachdem ich auch in YouTube mal nach Ravana suchte, war mir vollkommen klar: Das kannst du einfach vergessen. Da findet mich niemand je wieder. Deswegen musste Ravana nun in Ruhestand gehen.

Ansonsten ist der Wechsel kein großer. Ich bin ja dieselbe geblieben :D

Kurzer Jahresrückblick

Und da wir schon bei Rückblicken und Überlegungen sind…

Für mich persönlich wurde 2019 von ein paar größeren Ereignissen geprägt.

Da war zuerst die Planung und schließlich der Umzug in eine neue, wirklich schöne Wohnung. Bis April nahm das den größten Raum ein. Unzählige Stunden saßen wir an den Überlegungen, wie wir es uns dort gemütlich machen wollen.

Die alte Wohnung hatte ich noch allein als Studentin angemietet. Ich hatte dringend eine Wohnung gesucht und war froh, sie gefunden zu haben. Für zwei allerdings mussten wir einige Kompromisse eingehen, und die Küche war ein schimmelnder Alptraum. So hatte die alte Wohnung immer den Charakter von „Übergangszeit“. In der neuen Wohnung fühlen wir uns richtig angekommen <3

Im Juni gingen die großen Dinge dann gleich weiter. Nach langer Unzufriedenheit und einem letzten Tropfen lief das Fass über und ich kündigte meinen Job. Es folgten Wochen des Zweifels und der Angst, wie es weitergehen soll. Ich warf mich voller Elan in neue Projekte und arbeitete mich an meiner Website ab, bzw. gründete auch eine zweite Website, Over the Hills.

Wo ich in einem Jahr stehen werde, weiß ich noch immer nicht, aber trotz aller Zukunftsängste war es die richtige Entscheidung. Ich bin optimistisch und arbeite wie verrückt an Websites, YouTube und nebenbei auch freiberuflich, und irgendwann wird etwas Früchte zeigen. Welche? Davon lass ich mich überraschen :D

Zwei Wochen nach meinem letzten Arbeitstag ging es dann in den Urlaub. Zwei Wochen Marokko – unser erster gemeinsamer Fernurlaub, und wir mussten nicht an allen Ecken und Enden sparen, wie in den Urlauben davor immer! Es war traumhaft. So viele Erlebnisse und tolle Momente. Ich finde noch immer orangenen Saharasand in Kleiderfalten und tief in den Taschen :D Die Wüste hat mich schwer beeindruckt. Klar, dass ich darüber auf Over the Hills richtig viel „Tinte“ verspritzte.

Was das ganze Jahr über auch immer ein Thema für mich war, ist der Klimawandel. Dazu trugen nicht nur die vielen Hiobsbotschaften über Rekordhitze, Flächenbrände und schmelzendes Eis bei, sondern auch die Tatsache, dass meine Schwester selbst als Aktivistin dafür auf die Straße geht.

Pierre und ich versuchen schon länger, möglichst ressourcenschonend, fair und nachhaltig zu leben – aber dass wir trotzdem noch Plastik kaufen (müssen) und allein durch unsere Existenz dazu beitragen, dass es der Erde schlechter geht, liegt schwer auf meiner Stimmung.

2019 für plejadium.de

Auf Plejadium gab es, diesen hier eingeschlossen, in diesem Jahr 73 neue Beiträge. Das sind etwas weniger als letztes Jahr, was merkwürdig erscheint, weil ich letztes Jahr durchgehend Vollzeit gearbeitet habe. Aber da war es eben so: Ich hab abends und am Wochenende irgendwas gemacht und dann einfach drüber geschrieben. 2019 ging das nicht so gut.

In der ersten Jahreshälfte haben neue Wohnung und Arbeit mich so geschlaucht, dass ich tatsächlich auch mal längere Pausen von 1-2 Wochen zwischen den Beiträgen hatte. Und in der zweiten Jahreshälfte hab ich wahnsinnig viel an den Websites gemacht, was erstmal gar nicht so offensichtlich ist. Viel experimentiert, Affiliate-Links eingebaut und mich um neue Kooperationsmöglichkeiten bemüht.

Auch die rund 15 Beiträge auf Over the Hills müssen noch auf die 73 Beiträge draufgerechnet werden, und die acht für Marokko haben mich inklusive Fotoentwicklung den gesamten September und Oktober beschäftigt.

Die Besucherzahlen gingen auf plejadium.de dieses Jahr stetig nach oben. Nicht viel, aber merklich. Gerade der Release von Transport Fever 2 vor knapp 3 Wochen ließen die Besucherzahlen heftig in die Höhe schnellen. Das ging natürlich schnell auch wieder zurück, aber der eine oder andere Besucher kommt sicher auch weiterhin mal wieder vorbei.

Insgesamt habe ich mich sehr gefreut, dieses Jahr wieder tolle Bekanntschaften zu machen, mit interessierten Lesern, die mich kontaktiert haben. Solche Rückmeldungen sind fast buchstäblich das Schmierfett, das mich bei der Stange hält – sonst hätte ich vielleicht meinen Blog schon längst aufgegeben, weil er so viel Zeit kostet :D

Daher hoffe ich auf weitere tolle Kommentare und Rückmeldungen und wünsche dir, der du diesen Text bis hierher gelesen hast, einen schönen Jahreswechsel und ein sehr genehmes Jahr 2020! :D

Liebe Grüße

Lucyda

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.