Mein Gott, es ist voller Rauten..

Gestern, zwei Tage vor dem geplanten Druck der Masterarbeit, kam es zum Ernstfall, und zwar zum schlimmsten aller anzunehmenden Ernstfälle. Kernschmelze in der Masterarbeit..! Alle Zeichen wurden durch Rauten ersetzt. Es ist zum Glück (dank Dropbox) nichts weiter passiert, aber mir ist es dennoch eine verschreckte Meldung zur Warnung wert :D

Ach ja, nochmal ein riesiges Dankeschön an Texx.. Der sich all den Schmarrn durchgelesen hat und sogar doppelte Leerzeichen zuverlässig aufgespürt hat, es muss wirklich Zauberei sein..

Nachdem ich also alle von Texx angezeigten Fehler verhaftet habe, schickte ich den Rechner in den Energiesparmodus, um lecker Hackfleisch-Kartoffelauflauf zu machen. Nur: Danach stürzte der Rechner aus dem Energiesparmodus ab, mit der Fehlermeldung BAD_POOL_HEADER. Erst machte ich mich noch lustig über den „schlechten Pool-Köpfer“, aber die Rechnerrache folgte sofort. Beim Absturz war die Masterarbeit offen, danach war sie kaputt.

Beim Öffnen kam eine Fehlermeldung und dann das:

Rauten noch und nöcher
Rauten noch und nöcher

18 Seiten voller Rauten, Rauten und nichts als Rauten. Auch nach mehrmaligem Öffnen kein anderes Bild.. Jetzt zahlte es sich aus, dass ich etwas paranoid mit der Datei umgegangen bin. Das letzte Backup war zwei Tage alt, also kein wirklich schlimmes Drama. Aber ich musste nicht mal das Backup bemühen, denn glücklicherweise speichere ich meine Arbeiten immer auf Dropbox.

Ok, das Problem war, dass natürlich die kaputte Datei inzwischen auch schon auf dem Dropbox-Server aktualisiert worden war, so dass von dort keine Hilfe zu erwarten war. Aber: Und das wusste ich auch nicht bisher, aber ich bin den Amerikanern sehr dankbar, dass sie das so machen – Dropbox speichert 30 Tage lang JEDE Dateiversion..! Das heisst: Wird eine Datei aktualisiert, speichert Dropbox trotzdem noch die vorige Version. Also konnte ich problemlos die Version von vor dem Crash, also tatsächlich die aktuelle Version vor dem Rauten-Overkill, wieder runterladen und weiternutzen..

Wow, das ging haarscharf an einer Katastrophe vorbei. Kenne genügend Leute, die weder Backups machen noch Dropbox nutzen („Das ist doch viel zu unsicher…!“ – Als ob sich Dropbox für irgendeine kleine Masterarbeit interessiert, und wie unsicher es ohne Dropbox ist, habe ich nun selbst erlebt :D). So jemanden hätte dieser BAD POOL HEADER wirklich böse erwischt.

Also Leute: IMMER ALLES DOPPELT UND DREIFACH SICHERN!

Ähnliche Beiträge

2 Comments

  1. Niklas

    Hey Debbie,

    das ist ja wirklich noch mal gut gegangen. Es ist aber auch so, dass solche dummen Sachen NUR passieren, wenn’s wirklich ungünstig ist… Erinnert mich an Murphys Gesetzt. Ich bin ebenfalls überzeugter DropBox-Nutzer, einfach schon weil es den Datenaustausch sehr versimplifiziert. :)

    Mit freundlichen Grüßen,
    Niklas :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu.