Luna, sneaking Katzen-Goddess of the Shadows

Sie hat es schon wieder getan! Wenn es einen wahren Ninja gibt, dann habe ich ihn bei mir in der Wohnung und er heisst Luna.

27.12.2012
Luna in a bag

Grundannahme 1

Katzen dürfen sich, wenn keine Menschen in der Wohnung sind, nur im Wohnzimmer aufhalten, wobei als ganz besonderes Sperrgebiet die Küche gilt (hier steht nicht nur Katzenfutter offen herum, sondern oft auch Essen für die Menschen, und allgemein will man eben keine Pfotenabdrücke auf den Küchenarbeitsflächen haben).

Grundannahme 2

Katze Luna will in die Küche. Die Küche ist ein Märchenwunderland voller toller Entdeckungen. Ihre Taktik: Sich ein/aussperren lassen. Dabei erkennt sie auch die kleinsten Schwächen in der menschlichen Abwehr und nutzt sie gnadenlos aus.

Voraussetzungen

Der Wohnungsflur dient dabei als Schleuse. Entweder die Wohnzimmertür ist zu und Katzen (und Menschen) sind im Wohnzimmer, dann können alle anderen Türen offen sein.
Oder die Wohnzimmertür ist offen, dann müssen alle anderen Türen zu sein.

Hier eine Skizze, damit man eine Übersicht hat.

(Mit Blender ersteller) Maßstabsgerechter Wohnungsgrundriss mit Küche (nur sehr grob), Flur, Badezimmer, Wohnzimmer und Schlafzimmer.
(Mit Blender ersteller) Maßstabsgerechter Wohnungsgrundriss mit Küche (nur sehr grob), Flur, Badezimmer, Wohnzimmer und Schlafzimmer.

Beim Kater Lopi ist es so, dass er normalerweise brav ist. Er geht normal nicht in die Küche, da kann die Tür ruhig mal ne Weile offen stehen. Die Luna aber nutzt jede Gelegenheit. Schaut man kurz nicht hin, schon ist sie drin.
Oft kündigt sie ihre Untat auch noch an, entweder durch Gequake (ich weiss nicht wieso… sie quakt halt, bevor sie auf die Arbeitsplatte springt) oder weil sie die Sichtblende unter den Schränken umwirft (unter den Schränken ist es halt soooo toll …), das laute *klack* schreckt uns Menschen dann immer hoch.

Pizza-Diebstahl

Vor wenigen Wochen erst hat die Luna eine Sneak-technische Meisterleistung vollbracht. Mittags gab es Pizza und es waren ein paar Reste übrig. Die haben wir für später in die Küche gebracht. Danach war die Schleuse aktiv (Wohnzimmertür zu).
Irgendwann abends, es war schon dunkel, verließ ich das Wohnzimmer, um mir in der Küche einen Kaffee zu machen. Dabei ließ ich die Wohnzimmertür wohl offen, vielleicht auch nur einen Spalt. Mit dem Kaffee kam ich wieder ins Wohnzimmer, mit der Absicht, diese danach wieder zu schließen und unter der Annahme, dass alle Tiere im Wohnzimmer geblieben waren. Aber nein: Die Luna war, während ich in der Küche werkelte, in den dunklen Flur geschlichen. Dort saß sie und wartete, bis ich fertig war, sie wegen der Dunkelheit im Flur nicht sah und hinter mir die Wohnzimmertür zu machte, in etwa so und hier:

Luna getarnt in Lauerstellung im dunklen Flur
Luna getarnt in Lauerstellung im dunklen Flur

 

Nun hatte sie freie Bahn. Irgendwann machte sie sich auf dem Flur bemerkbar, aber für mein Stück Thunfischpizza unter einer Frischhaltefolie kam jede Hilfe zu spät: Der Belag war weg.

Sturmfreie Bude Versuch Nr. 1

Auch vor wenigen Wochen bereiteten Pierre und ich uns darauf vor, Freitag nachmittags bis Sonntag zu Pierres Eltern zu fahren. Standardmäßig dürfen die Katzen die Zeit in der freien Natur verbringen, natürlich mit bereitgestellten Futter- und Wasserrationen. Wir hatten die Katzen also vor die Tür gesetzet, die Wohnung verlassen und saßen im Auto, als mir einfiel, dass ich irgendwas vergessen hatte. Also rannte ich wieder zurück zur Wohnung, schloss die Tür auf und mir kam die Katze entgegen. Offensichtlich hatten wir kurz nochmal die Terassentür offen, nachdem wir die Katzen rausgeworfen hatten, und sie ist wieder reingekommen und hat sich versteckt. Die Küche hatte sie in der kurzen Zeit dann schon durchsucht, jedenfalls war die Sichtblende bereits umgekippt.

Sturmfreie Bude

Gleiche Situation heute. Allerdings fuhren wir erst gestern nachmittag zu Pierres Eltern und waren heute um halb 7 abends wieder da. Die Katze kam uns entgegen. Die Wohnung war eigentlich leer, als wir rausgegangen sind gestern … Daher standen dann auch alle Türen offen. Reguläres Futter hatte die Katze nicht, das stand draußen, aber dumm ist Madame ja nicht, sie hat sich über die Trockenfuttervorräte in der Küche hergemacht.

Ähnliche Beiträge

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu.