Ein paar alltägliche Phänomene

  • Erkenntnis: Wenn man von Eis essen schlechtes Gewissen bekommt, nimmt man einfach Naturjoghurt und mischt im Handel erhältliche tiefgerfrorene Früchte unter, nach ein paar Minuten sind die essbar und der Joghurt schön eiskalt <3
  • Ärgernis: Wieso gibt es in der heutigen ökologischen Welt, in der alles nutzerfreundlich reguliert und festgeschrieben sein soll, immer noch diese nervigen Plastikverpackungen? Meist sind irgendwelche EDV-Geräte drin wie USB-Sticks oder Headsets oder so. Diese Verpackungen aus Hartplastik, an den Rändern ordentlich verschweist. Ohne Schere, viel Fluchen und die Idee, online darüber zu meckern kommt man gar nicht an den Inhalt. Nachdem man dann 3 Seiten aufgeschnitten hat und den Inhalt endlich rausfummeln konnte, hat man ein sperriges, scharfkantiges dummes Verpackungsding da liegen.
  • Top-Flop: Wissen die Touristen, die ihre Urlaubsfotos mit Tablet-PCs machen, überhaupt, wie doof sie dabei aussehen? Urlaubsfotos macht man mit einem Fotoapparat! Oder zur Not mal einen Schnappschuss mit dem Handy. Aber dann mit einem beinahe DIN A4-großen Tablet herumschwenken: einfach dämlich! Zumal die Qualität der Fotos kaum besser als die bei Handys sein dürfte. Doof!
  • Uncool: bezahlt werden fürs Filme schauen. Hab heute auf der Arbeit (Uni) einem ungenutzt herumstehenden PC ein neues Betriebssystem (Win7) verpasst. Obwohl bei der Installation angekündigt wurde, dass alle Daten gelöscht werden (und ich deswegen ein Backup gemacht hab), ist das nicht passiert und nach der Installation stellte ich fest, dass die Festplatte zu 95% schon voll war. Windows 7 war so schlau und hat die alten Inhalte einfach „versteckt“, so dass sie nicht sichtbar sind. Nach kurzer Suche stellte sich heraus, dass der Nutzer, den man im übrigen nicht identifizieren kann (kein Nutzeraccount auf dem PC, nur ein allgemeiner), dass dieser seine 115 GB-Festplatte mit 92 GB Filmen vollgeknallt hat. Da war alles mögliche dabei. Hollywood, Bollywood, Dokus, aber alles mit xvid oder rip im Namen. Dh. vermutlich auch noch an der Uni gezogen. Unglaublich! Auf der Arbeit muss man doch arbeiten..!
  • Sehr cool: Da Ende August mein Hiwi-Vertrag für diesen Job ausläuft, hab ich heute den Chef mal danach gefragt, wie es aussieht:

    > Dear Bo,
    >
    > my Hiwi contract will end this month, will you renew it?

    yes, absolutely!  You are doing super work!  Contact [die Sekretärin] . . .

    Freu :D Darf weiter dort arbeiten und bekam ein dickes Lob ^^

  • Thema meine Küche. Merke: wenn es einmal 6 Monate dauert, dann wird das auch beim nächsten Mal so sein. Eigentlich wollte mein Vermieter binnen Wochenfrist alles wieder richten, die Wochenfrist wäre dann gestern verstrichen. Heute meinte er, ja er macht das (wie bei dem Herd..), aber erst muss alles noch weiter abtrocknen und dann besorgt er einen neuen Kühlschrank. Na hoffentlich fühlt der sich auf dem Flur wohl..
Ähnliche Beiträge

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.