Mit Luminar verpasst du deinen Fotos den WOW-Effekt

Häufig sind die von der Kamera erstellten JPG-Bilder einfach nur blass und langweilig, oder sie haben einen Farbstich oder wirken irgendwie, als hätten sie einen Schleier drüber. Sie spiegeln nicht die Realität vor Ort bei der Aufnahme des Bildes wieder. Das Fotobearbeitungsprogramm Luminar hat mir dabei geholfen, aus meinen Fotos das rauszuholen, weswegen ich auf den Auslöser gedrückt hatte und es motivierte mich dazu, nach immer neuen Bildschätzen in meinen Fotos zu suchen :D Hier erfährst du mehr über Luminar.

CSS-Fix für WordPress: Galerie-Block auf Mobilversionen

Der Galerie-Block des Gutenberg-Editors in Wordpress ist toll – wäre da nicht dieses Problem mit den Thumbnails in der mobilen Version. Ist die Bildunterschrift zu lang, lassen sich auf dem Smartphone die Vorschaubilder nicht anklicken, so dass die Galerie nutzlos ist. Mit einer kleinen CSS-Anpassung ist das Problem aber schnell behoben. Vorkenntnisse sind nicht nötig :D

[Anleitung] WordPress-Permalinks ändern ohne zu viele Weiterleitungen

Die festen URLs zu Beiträgen, die Permalinks, sind das Herzstück einer Website. Nicht immer aber gefällt einem Seitenbetreiber die Permalink-Struktur auch nach Jahren noch, oder die Anforderungen haben sich geändert. Das nachträgliche Ändern von Permalinks sollte aber gut durchdacht sein, weil es sonst viele Probleme mit fehlerhaften Links geben kann. Nachfolgend kannst du nachlesen, wie du die Anpassung der Permalinks angehst, ohne deine Seite abzuschießen oder Besucher und Rankings zu verlieren. Außerdem – und darum geht es mir eigentlich – gebe ich dir einen Tipp für eine saubere Lösung, wie du deine URLs auf die neue Struktur aktualisierst und damit Weiterleitungen vermeiden kannst.

Die Wahl des richtigen WordPress-Themes

Neues Theme – neues Glück? Es gibt für das Open Source-CMS WordPress so viele Themes, dass die Wahl wirklich schwer fällt. Dabei ist die Auswahl des Themes beim Designwechsel eine wichtige Entscheidung. Das Anpassen eines Themes, also der Designvorlage, bedeutet viel Arbeit und die Besucher gewöhnen sich an einen bestimmten Look. Da möchten wir nicht alle paar Wochen mit einem neuen Aufbau und neuen Farben daherkommen. Damit du  beim Designwechsel deiner Webseite nicht völlig ziellos vorgehst, habe ich mal tief in die Erfahrungsschatzkiste gegriffen und ein paar Tipps und Empfehlungen für hilfreiche (temporäre) Plugins zusammengestellt.

Google und die Cloud – Der Traum von der perfekten Synchronisierung!

Google ist so weit verbreitet, dass man fast Angst bekommen kann. Überall hat das Unternehmen seine Finger im Spiel. Allerdings sind bei den Google-Diensten auch einige wirklich praktische Tools dabei – und natürlich geht es um die Cloud! Ein paar dieser Services möchte ich euch inklusive Vor- und Nachteilen heute vorstellen.

[WordPress] Internal Server Error 500 – Keine Panik!

WordPress ist ein richtig geiles und normalerweise auch sehr sicheres CMS. Normalerweise kann man da nicht viel kaputt machen. Sobald man selbst an den Templates und den Core-Dateien herumschraubt oder sich Plugins nicht vertragen, kann es aber doch passieren: Website down, Internal Server Error 500. Höchste Alarmstufe! Insbesondere, wenn du nicht mehr in den Admin-Bereich kommst und du dich daher völlig ausgesperrt fühlst. Der Stresspegel steigt und du fürchtest um die Inhalte, die du womöglich in jahrelanger Arbeit aufgebaut und gepflegt hast. Aber: Keine Panik! Erstmal durchatmen, man kann das Problem fixen. Der Inhalt deiner Seite ist von diesem Fehler nicht betroffen. Du wirst alles wieder so hinbekommen wie vorher.

Einkaufsliste sharen mit der Android-App: Bring!

Es kann einfach nicht genug Apps für die bessere Einkaufsliste geben: Mit „Bring!“ hab ich jetzt aber meinen absoluten Favoriten gefunden. Nach AK Notepad und ColorNote, die beide eher als Notizzettel-App funktionieren, habe ich schon vor einigen Monaten die tatsächlich aufs Einkaufen optimierte App Bring! installiert. Seitdem machen Pierre und ich sehr gute Erfahrungen mit der App. Völlig unverständlicherweise hatte Texx, also er vor einer Weile bei uns zu Besuch war, diese App als „nutzloseste App, die ich jemals gesehen habe“ bezeichnet. Das muss er wohl in völlger Unkenntnis der faszinierenden Möglichkeiten dieser App gesagt haben, daher stelle ich diese nachfolgend einfach mal kurz vor.

Datensicherung mit FreeFileSync

Datenverlust ist ein Super-GAU – daher hatte ich kürzlich bereits das Wiederherstellungstool Recuva vorgestellt. Besser ist natürlich, wenn gar nicht erst Daten verloren gehen: Datensicherung ist das Schlagwort dieses Beitrags :D Heute geht es um Sicherungskopien auf unterschiedlichen Festplatten. Zunächst daher ein Hinweis zur Partionierung der Festplatte. Danach kommen wir zur Nützlichkeit externer Festplatten und in diesem Zusammenhang zur Software FreeFileSync. Mit deren Hilfe können wir gewählte Ordner von der Festplatte auf die externe Platte sichern.

Letzte Hoffnung Datenwiederherstellung: Recuva

Ich kann kaum glauben, dass es mir trotz allem besseren Wissen und einem gewissen Vorsichtsbewusstsein doch ab und zu mal wieder passiert. Und manchmal kann man ja auch nichts dafür: Alptraum Datenverlust Irgendwie abwesend gewesen und versehentlich wichtige Daten endgültig gelöscht? Zu leichtfertig irgendein Programm-Feature genutzt, das wichtige Daten endgültig gelöscht hat? Programmabsturz und dabei irgendwie Daten verloren? Und der Windows-Papierkorb hilft nicht weiter? Es ist ein Alptraum, da können viele Arbeitsstunden verloren gehen.

Literaturverwaltungssoftware Citavi <3

Da ich gerade an meiner letzten Hauptseminarsarbeit im Bachelorstudium arbeite und ich mich dabei wieder ganz und gar auf die Literaturverwaltungssoftware Citavi verlasse, dachte ich, dass ich ihr irgendwie auch mal Tribut zollen muss :D Das tue ich hiermit und stelle das Programm kurz vor. Es ist Freeware, wenn man nicht mehr als 100 Werke in einem Projekt damit verwaltet – also für die meisten Zwecke :D

Karteikarten-Lernsystem Anki

Vor einem Jahr begann ich damit, Latein zu lernen. Wir alle wissen: Vokabeln lernt man am Besten mit Karteikarten. Auf die Vorderseite das zu übersetzende Wort, auf die Rückseite die Lösung. Da ich noch nie großen Bock drauf hatte, mir Stapel um Stapel Karteikarten zu schreiben und die – omg – manuell .. zu ordnen, machte ich mich auf die Suche nach einem schönen Lernprogramm. Ich stieß auf Anki (Link zum Anbieter), ein kostenloses kleines Programm, das genau das kann, was ich wollte. Es hat mit Latein nichts zu tun und funktioniert mit allem, was man auswendig lernen muss, genauso gut.

Nutze die Cloud .. mit Dropbox

Seit einer Weile geistert ja ein neues Wort in der PC-nahen Welt herum: die Cloud, der neue Modebegriff für Webspace im Internet. Die Cloud dient dazu, statt nur den heimischen PC (oder die Backup-Platte) als Speichermedium zu nutzen, manche wichtige oder weniger wichtige Dateien im Internet, in der Cloud, zu speichern. Der Vorteil liegt auf der Hand: mit Internetzugang kommt man weltweit dran und die Dateien sind vor Virenbefall oder Festplattencrash geschützt.