[Review] Zelda – Breath of the Wild

Breath of the Wild ist das neueste Abenteuer der Nintendo-Reihe The Legend of Zelda, von der ich seit mittlerweile 25 Jahren großer Fan bin <3 Release von Breath of the Wild war im März 2017, es erschien zusammen mit der neuen Konsole Nintendo Switch. Im nachfolgenden Text möchte ich euch diese riesige Inkarnation von Hyrule vorstellen. Dazu gibt es auch ein feines Gameplay-Video weiter unten :D Das Spiel hat unzählige Kritiker überzeugt und gilt als eines der besten Zelda-Spiele überhaupt. Allerdings gibt es meiner Meinung nach auch ein paar Kritikpunkte.

WoW-Erinnerung: Spaß im Flame Castle

Fast drei Jahre ist dieses traumatische Erlebnis mit einer random Gruppe in einer World of Warcraft-Instanz her. Zeit für ein Revive! Protagonist ist ein grottenschlechter Tank, der die Gruppe schwer beschäftigt hat und uns allen hohe Reparaturkosten beschwerte. Wie immer muss man die lustige Seite so einer traurigen Geschichte hervorheben :D Auf gehts!

WoW: Der ultimative Troll-Fun-Guide für Tanks

Du bist Tank und dein Equipment ist jetzt zum Addon-Start gerade gut genug, dass du dich für Heros anmelden kannst, aber sie fordern dich noch nicht genug? Du findest auch, dass die längeren Kämpfe durch das schlechte Equip der DDs zu Beginn eines jeden Addons ruhig durch das ebenfalls schlechte Equipment des Heilers ausgeglichen werden kann? Du stehst darauf, dass dein Leben permanent am seidenen Faden hängt? Oder spielen die DDs zu diszipliniert und es gibt zu wenig Chaos? Du ärgerst dich, dass du eigentlich keine Aggro mehr verlieren kannst und du willst deinen Heiler trotzdem am Rande des Wahnsinns sehen oder ihn einfach nur nerven? Hier ein paar super Tipps von einem Heiler. Ganz nach dem Motto „Einen guten Kampf erkennt man daran, dass der Heiler oom geht und mindestens ein DD tot ist!“*

Ghost Recon – Wildlands

Die Open Beta vom 23. – 27. Februar ist gerade um, und jeder, der Lust hatte, konnte dabei den neuen Taktik-Shooter Ghost Recon – Wildlands in der Open Beta kostenlos antesten. Release ist nächste Woche, 7. März. Wildlands protzte in den Ankündigungen mit toller Grafik-Vorschau und einem Open-World-tu-was-du-willst-Versprechen – da muss man dann schon reinschauen :D

Spielevorstellung: Firewatch

Heute mal ein sehr bescheidenes Review zum – ich möchte fast schon sagen – Minispiel Firewatch. Warum Minispiel? Nunja, nach vier Spielstunden habe ich Firewatch bereits durch :D Trotz des sehr kurzen Spielspaßes ist Firewatch unglaublich kurzweilig, und die vier Stunden sind auch wirklich durchweg mit Story angefüllt, die wir in Ego-Perspektive nach und nach aufdecken. Es gibt keine epischen Kämpfe, keine Waffen, keine Skills, kein Rumprobieren – Und das funktioniert erstaunlich gut! Habe es vor wenigen Tagen auf 11,99 € runtergesetzt bei Steam entdeckt und nach einer dreiminütigen Recherche zum Spielinhalt und zu den Rezensionen dazu gleich gekauft. Es handelt sich um ein Indie-Spiel, hinter dem also keines der großen Entwicklerstudios steht. Dementsprechend unbekannt ist es auch. Release war im Februar 2016.

Division-Video: Der Hunter

Die Hunter/Jäger sind eine völlig neue Gegnerfraktion in The Division, die nur im Survival-Modus auftritt – und dort auch erst ganz am Ende, sobald man eine Agentenbergung mit dem Hubschrauber in der Dark Zone anfordert. Es ist also eine gewisse Vorarbeit notwendig, um überhaupt so weit zu kommen, dazu kommen manchmal auch weitere Versuche, in denen man schon vorher durch irgendeine Dummheit gestorben ist. Das Problem ist also, dass man einerseits am Hunter vorbei muss, aber andererseits kennt man gerade am Anfang dessen Fähigkeiten und Verhalten nicht gut, so dass man sich nicht durch die Wahl passender Skills und Equipments gut auf die Begegnung vorbereiten kann.

The Division – Der neue Survival Mode

Vor etwa einer Woche kam der neue DLC Survival zum Preis von 14,99 € für den Multiplayer-RPG-Ego-Shooter The Division raus. Er nennt sich auf deutsch „Überleben“, was den Inhalt auf den Punkt genau trifft. Es geht darum, nicht nur das gegnerische Blei zu überleben, das einem ständig um die Ohren fliegt, sondern auch die Eiseskälte eines Schneesturms und, als wäre das nicht genug, auch noch eine tödliche Infektion. Alle drei Faktoren können über kurz oder lang zum permanenten Tod im Spielmodus führen.

Spielevorstellung: This War of mine

„This War of mine“ ist ein ziemlich besonderes Antikriegsspiel. Während die halbe Menschheit so gern Ballerspiele spielt (ich zur Zeit wieder The Division <3), wo es darum geht, möglichst viele Gegner möglichst effektiv zu töten, und zwar ohne Skrupel und ohne vorher nachzufragen, lenkt „This war of mine“ den Blick auf die armen Unschuldigen (oder unschuldigen Armen?), die am meisten unter einem Krieg leiden: Die Zivilbevölkerung.

Final Fantasy XIV

FF14 ist ein kostenpflichtiges MMORPG, und, soweit ich weiß, neben WoW das einzige MMORPG, das noch mit dem Abomodell Erfolg hat, während etwa SWToR und ESO nach kurzer Zeit das Abomodell abgeschafft haben. Nun hab ich mich doch entschieden, nach all den Jahren mal was über FF14 zu schreiben. Irgendwie spiel ichs doch immer wieder und es macht eben einfach auch Spaß :D Hier meine wenigen weiteren Beiträge zu FF14. Das Spiel wurde Mitte 2013 als „Final Fantasy XIV – A Realm Reborn“ released und warf Mitte 2015 das erste kostenpflichtige, aber wirklich lohnenswerte Addon „Heavensward“ hinterher. Dazu kommen regelmäßige kostenlose Updates, die neue Instanzen, Quests und Inhalte bieten. Im Gegensatz zu World of Warcraft, wo die Spieler bis zu einem Jahr ohne Inhaltspatches auskommen müssen, gibt sich Square Enix bei FF14 wirklich Mühe, die Spieler bei der Stange zu halten.

[Video] Cities: Skylines – Neckar kanalisieren!

Bin zur Zeit in der heißen Endphase meiner Masterarbeit, habe in drei Wochen den Abgabetermin. Läuft alles ganz gut, denke ich, aber die meisten Tage verbringe ich bis in die frühen Morgenstunden vor dem Bildschirm und feile, optimiere, schreibe, korrigiere, bis ich vom Stuhl falle. Viele Grüße vom Schreibwahn-Gollum :D

The Division: Statement zum Missionsabschluss

+++ Das Division HQ vermeldet das vorläufige Ende der Mission „Sicherung NYC“. Sie ist als voller Erfolg zu werten. +++ Nachdem mit maximaler Autorität gegen alle feindlichen Kombattanten vorgegangen wurde, sind inzwischen deren Führungsstrukturen komplett zerschlagen. In Teilen der Stadt sind lediglich zerstreute Restverbände aktiv. Sie operieren jedoch unorganisiert und sind daher auf niedriger Eskalationsstufe auszuschalten. Die Stadt gilt nun als gesichert und die Joint Task Force übernimmt die Reorganisation der notwendigen Versorgungsinfrastruktur, um auf mittelfristige Sicht zumindest einen Teil der Stadt wieder lebensfähig zu machen.

[Review] Tom Clancy’s The Division

Tom Clancy’s The Division ist ein Multiplayer Online Rollenspiel-Shooter (MORPGS) :D Mal was ganz Neues! The Divsion besticht dadurch, dass es Shooter und Online-RPGs kombiniert und somit Anhänger beider Genres begeistern kann. Bei mir hatte das Spiel damit jedenfalls großen Erfolg :D Und nicht nur damit. Das Spiel macht so einiges richtig. Das „massive“, das in ein MMORPG noch reingehören würde, lasse ich wegen der instanzierten PvE-Gebiete und des streng spielerbegrenzten PvP-Gebiets „Dark Zone“ mal weg.