Meldungen aus dem world wide web

Ganz kurz, habe keine Zeit: Habe drei interessante Links gefunden. Die ersten beiden behandeln das Thema Fermi-Paradoxon bzw. den merkwürdigen Stern in 1500 Lichtjahren, der manchmal mit dem Fermi-Paradoxon in Verbindung gebracht wird. Der dritte ist schon etwas älter und tangiert mein Straßen-Masterthema :D [Thema Fermi-Paradoxon] Meldung vom 25.01.2016 (science.orf.at): Hier wieder eine Nachricht zu möglichen Erklärungen des Fermi-Paradoxons. Diesmal haben Astrobiologen (was für ein cooler Beruf!) eine Theorie aufgestellt, dass es tatsächlich an bewohnbaren Planeten mangele. Wenn ein Planet nicht innerhalb einer Milliarde Jahre nach seiner Entstehung Leben entwickle, dann ändere sich womöglich sein Klima immer mehr ins zu heiße (wie die Venus) oder zu kalte (wie der Mars) Extrem. Das entstandene Leben selbst würde dann dafür sorgen, dass das Klima in Balance bleibe – so wie (noch) bei uns. [Thema KIC 8462852 / „Megastrukturen“] Meldung vom 18.01.2016 (heise.de): Der Astronom Bradley Schaefer ist ins Archiv gegangen (jeder sollte …

Zu sehr abgefangen…

Learjet stürzt nach Crash mit Kampfjet vom Himmel Im Sauerland ist ein Kleinflugzeug mit zwei Insassen mit einem Kampfjet zusammengestoßen und abgestürzt. Nach Tagesspiegel-Informationen ereignete sich der Unfall bei einer Übung zum Abfangen von Flugzeugen, die den Luftraum verletzen. Quelle. Boh, sorry, aber ich musste lachen … :D Hat man dem Piloten nicht vorher im Briefing verdeutlicht, dass man unter „Abfangen“ nicht „aus dem Luftraum rammen“ meint? ^^ Fleiß ist ja schön, aber dass man dabei immer übertreiben muss..! Sehr missglückter Einleitungssatz :/ Im weiteren Text des Artikels steht, dass beide Flugzeuge an der Übung beteiligt waren und das eine wohl das andere kurz berührt habe. Der Kampfjet konnte normal landen, das andere Flugzeug ist abgestürzt und von den Insassen fehlt jede Spur. Traurig eigentlich…

Meanwhile in the internet…

Irgendwie bin ich heute über skurriles Zeug gestolpert, das ich nicht für mich behalten will :D Nr. 1 Erstmal: Größenverhältnisse in unserer Galaxie: Link. Eine ganz nette Simulation der Entfernungen zwischen unserer Sonne, ihren Nachbarsternen und der Position in der Milchstraße. Man kann toll rein und rauszoomen und unsere Nachbarsterne haben einen Infotext, wenn man draufklickt :D Nr. 2 Wieder mal irgendein Wahn zur Verbesserung der Sprache: Link. Stichwort: „Geschlechter-gerechte Sprache“ oO Nachdem sie vor einigen Monaten schon in Leipzig so komische Ideen, wie „Professorin“ auch für Männer zu verwenden, hatten, kommt nun hier so Zeug wie „Professx“, wobei das x für „ich möchte mich nicht festlegen“ steht oO …. Was für Probleme manche Menschen doch haben.. >.< Nr. 3 Spaß in GTA-V: Link. Hab das Spiel nicht gespielt, soll aber höchstgradig jugendgefährdend sein wegen Gewalt- und Sexualinhalten. Gewalt? Kaum erkennbar, offensichtlich hatte der Typ hier einfach nur ne Ladung …

Fundstücke in den Nachrichten …

In den Nachrichten sind grad natürlich ganz groß Textilfabrikenbrände in Bangladesh, der Brand in einer Behindertenwerkstatt in Titisee-Neustadt, der Klimaschutzgipfel in Katar und Unruhen in Nahost (wann eigentlich nicht?). Alles tragisch und bedauerlich, aber ich wollte kurz auf ein paar mehr oder weniger BTW-Meldungen verweisen.

DDR auf Facebook

Habe das Bild unten mal irgendwo gefunden, weiß die Quelle leider nicht mehr. Es geht um den 9. November 1989 – der Geschichtskundige wird wissen, dass das der Tag der „versehentlichen“ Maueröffnung zwischen DDR und BRD war. Günter Schabowski hatte eine Presseerklärung zur Öffnung der Grenze verlesen, die eigentlich noch nicht veröffentlicht werden hätte dürfen und daraufhin verselbstständigte sich das Ganze und den Andrang der Bevölkerung konnten die Grenztruppen in der allgemeinen Verwirrung nicht aufhalten. Sozusagen ein historisches Datum :D Und hätte es damals schon Facebook gegeben, hätte das bestimmt so ausgesehen ^^

Die Welt ist verrückt geworden ..

Oder nein, vielleicht ist sie das einfach schon lange. Nachdem Anfang Mai das Bild „Der Schrei“ von Edvard Munch für einen Rekordpreis von weit über 120 Mio $ versteigert worden ist, folgte am 9. Mail das Ölbild „Orange, Red, Yellow“ von Mark Rothko für 87 Mio $ versteigert. Es handelt sich um ein Bild mit orangenen und gelbroten Rechtecken mit abgerundeten Ecken, umrahmt von roten Leisten. Ja .. und das wars auch schon. Zugegebenermaßen bin ich bei solchen Dingen sehr unkreativ, meiner Meinung nach müssen Bilder irgendwie realistisch oder surreal sein, damit sie irgendwie schön aussehen, und mit irgendwelchen verzerrten, kubistischen, abstrakten Strichen und Mehreck-Figuren konnte ich nie etwas anfangen. Aber sorry, …. 3 Farbflächen und ein Rand für 87 Mio $? Da bleibt mir die Luft weg.. Wirtschaftskrisen, Kriege, Hungersnöte, und andere geben so viel Geld für dieses .. Kunstwerk .. aus. Wo soll das noch enden.. Hier gehts …